Menü

- Studiengänge von A-Z -

Anglistik Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Anglistik studieren? Informiere dich hier

„Romeo, oh Romeo, wherefore art thou Romeo?“ Als Shakespeare-Lover hat die englische Sprache dich schon in der Schule verzaubert. Du hast sehr gute Sprachkenntnisse und würdest am liebsten immer nach England fliegen, wenn du Ferien hast. Warum also nicht Anglistik studieren? Rund 1,5 Milliarden Menschen sprechen Englisch und als angehender Anglist erfährst du viele spannende Dinge über alle Elemente der englischsprachigen Welt. Du belegst deshalb Fächer zur Linguistik, Kultur und Literatur des englischsprachigen Raums. Neben den zwei bekanntesten anglophonen Gebieten Großbritannien und den Vereinigten Staaten zählen auch die ehemaligen britischen Kolonien Afrika, Indien und Teile der Karibik zur „anglophone world“ und können, je nach Schwerpunkt, genauer unter die Lupe genommen werden. Nach sechs bis zehn Semestern hast du dann dein Anglistik Studium abgeschlossen und den Abschluss in der Tasche. Damit kannst du beispielsweise eine Karriere als Journalist, Dolmetscher oder Lektor starten.

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Im Anglistik Studium lerne ich vor allem Englisch.«

Im Anglistik Studium lernst du natürlich nicht nur Englisch. Du musst sehr häufig Präsentationen halten und erfährst, wie man wissenschaftlich arbeitet. Dabei ist die Recherche genauso wichtig wie die Analyse von Primär- und Sekundärliteratur. 

Mehr lesen
»Das Anglistik Studium ist wie der Englischunterricht in der Schule, nur mehr.«
Nur weil du im Englisch-Unterricht die Note „gut“ erhalten hast, qualifiziert dich das noch lange nicht für ein Anglistik Studium. Denn die Beherrschung der Sprache macht nur einen kleinen Teil des Studiums aus, vielmehr geht es hier um Leidenschaft und die Bereitwilligkeit, viel zu lesen und sich theoretisches Fachwissen anzueignen.
Mehr lesen
»Mit einem Anglistik Studium wird man später Lehrer.«
Wenn du Anglistik studierst, kannst du am Ende des Studiums nicht den einen Beruf ausüben. Du wirst also auch nicht unbedingt immer Lehrer (auch wenn vor allem deine Verwandten das denken). Stellenanzeigen in der freien Wirtschaft suchen selten explizit nach Anglisten. Das Studium bereitet dich viel mehr auf einen Arbeitsalltag vor, in dem du recherchierst, analysierst, auswertest und präsentierst. Als Anglist beherrschst du alle wichtigen Soft Skills und bist ein Experte wenn es um wissenschaftliches Arbeiten geht.
Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Amerikanistik
Wenn du die Nase voll vom Britischen Königreich hast und den Blick lieber über großen Teich richten willst, ist die Anglistik Spezialisierung Amerikanistik ideal. Von der Pre-Colonial Period über The American Renaissance bis hin zur heutigen Contemporary Literature lernst du alles über die literarische und kulturelle Entwicklung der Vereinigten Staaten von Amerika. Welche wichtigen Autoren wann und wo lebten und wer mit seinen Werken wie die Zeit prägte, wirst du schon bald im Schlaf beantworten können. Nach deinem Abschluss steht deiner Karriere als Redakteur, Dolmetscher oder Lektor dann nichts mehr im Wege.
Linguistik
In der Linguistik liegt der Schwerpunkt nicht auf den kulturellen und literarischen Entwicklungen, sondern auf der Sprachwissenschaft. In dieser Anglistik Spezialisierung lernst du beispielsweise, wie man transkribiert und weißt danach endlich, wie man Lautschriften wie diese „[ˈkju:kʌmbəʳ]“ ausspricht. Du erfährst seit wann und warum die Einwohner Schottlands anders sprechen als die Einwohner Englands und merkst, dass auch innerhalb Englands jede Stadt ihren eigenen Dialekt bzw. Regiolekt hat. Die meisten Linguisten entscheiden sich für eine wissenschaftliche Laufbahn an der Universität.
Postcolonial Studies
Mit der Anglistik Spezialisierung Postcolonial Studies beschäftigst du dich grob gesagt, mit den Wirkungen und Hinterlassenschaften von Kolonialismus auf Nationen, Gesellschaften und Kulturen vor und nach der Unabhängigkeit von England. Du wirst daher viele Autoren aus Ländern wie Indien, der Karibik oder Afrika kennenlernen und dem Thema „Hybridity“ nicht aus dem Weg gehen können. Natürlich stehen nicht nur die kolonisierten bzw. entkolonisierten Ländern im Vordergrund, sondern auch England als (Ex-)„Mutterland“.
Cultural and Media Studies
Die Anglistik Spezialisierung Cultural and Media Studies ist dreifach ausgerichtet und verbindet die Bereiche der Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaften. Du wirst viele Seminare und Vorlesungen zur Aufgabe von Literatur, Film, Kunst und Musik besuchen und ihre Rollen dabei immer in einen kulturellen Zusammenhang setzen. Du untersuchst, welche Bedeutung kulturelle Medien für die Vernetzung anglophoner Kulturen haben und vergleichst, wie sie sich im historischen Kontext von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart verändert hat.

Wusstest du schon, dass...

…1737 der erste Lehrstuhl für englische Sprache in Deutschland an der Georg-August-Universität in Göttingen errichtet wurde? Die Uni würde übrigens von Georg II gegründet.

…der „Stream of Consciousness“ von Leo Tolstoi für seinen Roman Anna Karenina erfunden wurde, aber fast immer am Beispiels von James Joyce Ulysses erklärt wird?

…das Genre “Epistolary Novel” im 18. Jahrhundert durch Samuel Richardsons Romane Pamela (1740) and Clarissa (1749) bekannt wurde? Das bekannteste deutsche Werk dürfte wohl Johann Wolfgang von Goethes Die Leiden des jungen Werthers (1774) sein.

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Theorie

Wenn du schon in der Schule im Englischunterricht Bücher „Bend it Like Beckham“, „About a Boy“ oder Shakespeares „Macbeth“ verschlungen hast, bringst du eine der wichtigsten Voraussetzungen mit, um Anglistik zu studieren. Denn neben sehr guten Englischkenntnissen solltest du auch unbedingt eine Leidenschaft für Literatur mitbringen. Wenn du in deiner Freizeit nicht gern liest, wirst du mit einem Anglistik Studium bestimmt nicht glücklich werden, denn 80% des Studiums besteht aus dem Lesen von Lyrik, Dramen oder Sekundärliteratur.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...dem Lesen von englischsprachigen Büchern oder dazugehöriger Fachliteratur, wie beispielsweise romantischen Gedichten, Shakespeares Dramen oder Romane der Postmoderne.
  • ...der Vorbereitung und Erstellung von Essays, Präsentationen und Assignments.
  • ...der Recherche und Ausarbeitung seminarrelevanter Themen.
  • ...Übersetzungen in den sprachpraktischen Übungen.
  • ...linguistischen Übungen zur Phonetik und Phonologie, Morphologie, Semantik und Syntax.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Stories from the Island: The Multicultural Experience in Great Britain
  • - "Fear knows color" - Race Riots in Los Angeles
  • - Gender in Disney Feature Films
  • - The English Verbal Categories and Inflectional Morphology
  • - To acquire some knowledge of the place: Real and Imaginary Visitors to Eighteenth- and Nineteenth-Century London

Mögliche Master-Studiengänge

Angewandte Literatur- und Kulturwissenschaften - Anglophone Studies in den Fachrichtungen "American Studies", "British and Postcolonial Studies" und "Culture and Language" - Angewandte Sprachwissenschaft - British, American and Postcolonial Studies - Kulturpoetik der Literatur und Medien - Transcultural Studies - Übersetzungswissenschaft
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Grammatik auffrischen:

Bevor du einen TOEFL, IELTS oder einen universitätsgebundenen Einstufungstest machst, solltest du dir vorher nochmal alle Regeln zur englischen Grammatik anschauen. Sehr wichtig sind dabei die Bildung und die Verwendung der jeweiligen Zeiten, beispielsweise warum man für eine Aussage über die Vergangenheit an einer bestimmten Stelle eher das Past Tense als das Present Perfect benutzt.

2. Mach' dir keinen Stress:

Du solltest dich gerade im ersten Semester des Anglistik Studiums nicht zu sehr übernehmen. Es kann schon einmal sein, dass du in ein Pflichtseminar nicht reinkommst, da dieses einfach überfüllt ist. Am Ende wird keiner danach schauen, ob du dieses Seminar, wie angedacht, im ersten, sondern erst im dritten Semester gemacht hast.

3. Aufgaben einteilen:

Teile dir deine Aufgaben sehr gut ein. Wenn du am Ende des Semesters drei Assignments für Anglistik einreichen musst und eventuell noch ein zweites Fach hast, für das es Deadlines gibst, gerätst du in Schwierigkeiten, wenn du nicht früh genug anfängst. Um Aufgaben gut aufzuteilen, kannst du dich beispielsweise schon zu Beginn des Semesters für Referate oder Präsentationen melden. Denn als einer der ersten, erhältst du für die kurze Vorbereitungszeit und deinen Einsatz häufig einen Pluspunkt und musst dich auch am Ende des Semesters nicht mehr damit beschäftigen.

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten