Menü

- Studiengänge von A-Z -

Archäologie Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Archäologie studieren? Informiere dich hier

Mittagshitze in Jordanien, du hockst in der Sonne und kämpfst dich bei Ausgrabungen durch Sand und Gesteinsschichten – soweit die Vorstellung vom Archäologie Studium. Viel wahrscheinlicher ist es aber, dass du einen Großteil des Studiums am Schreibtisch verbringst und eine Sprache wie Altgriechisch, Türkisch oder Latein lernst. Entscheidest du dich, Archäologie zu studieren, solltest du also nicht nur Abenteuerlust, sondern auch jede Menge Sprachtalent und Durchhaltevermögen mitbringen. Bevor es mit dem Archäologie Studium losgeht, wird ein Schwerpunkt gewählt, denn es werden vielfältige Ausrichtungen wie klassische Archäologie, Archäologie des Mittelmeerraumes oder byzantinische Archäologie angeboten. Ein Berufseinstieg nach dem Bachelorabschluss ist eher selten, meist wird bis zur Promotion studiert. Dann kannst du endlich die Khaki-Hosen aus dem Schrank holen und Hinterlassenschaften alter Kulturen ausgraben. Alternativ findest du in Museen, Archiven, Verlagen oder im Kulturmanagement Arbeit.

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Wer Archäologie studieren möchte, will Schatzgräber werden. «

Archäologen sind keine Indiana Jones-Nacheiferer, die ihr Leben auf Schatzsuche verbringen. Vielmehr geht es darum, den Ursprung aller Kulturen zu untersuchen und zu belegen, wie Menschen in bestimmten Zeiten gelebt haben. Ein Fund kann sich dabei aber durchaus wie ein Schatz anfühlen.

Mehr lesen
»Archäologiestudenten tragen Khaki-Hosen und Hut.«

Bei einem Praxisprojekt ist dies tatsächlich der Look, in dem man dich antreffen könnte. Denn die Teilnahme an Ausgrabungen ist an vielen Universitäten im Archäologie Studium vorgesehen. In der Uni werden Jeans aber klar vorgezogen.

Mehr lesen
»Die Berufsaussichten nach dem Archäologie Studium sind extrem schlecht.«

Archäologen werden natürlich nicht in großen Massen benötigt, dennoch sind die beruflichen Möglichkeiten nach dem Studium der Archäologie vielfältiger, als man glauben mag. Und längst nicht jeder Job führt dich nach Ägypten, Griechenland oder Jordanien. Du kannst auch bei dir in der Nähe Jobs finden, beispielsweise in Museen, Archiven, Bibliotheken, in der Öffentlichkeitsarbeit oder auch im Journalismus.

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Altamerikanistik
Bisher haben wir uns vorwiegend auf den europäischen und afrikanischen Kontinenten aufgehalten, Zeit also zu schauen, was es jenseits des Atlantiks zu erforschen gibt. Und das ist eine ganze Menge: Die Kultur und Hinterlassenschaften nordamerikanischer Indianer, lateinamerikanischer Vorfahren der Indios, Hochkulturen wie die Azteken, Maya, Mixteken und Zapoteken gilt es zu erforschen. Du bewegst dich also auf der ganzen Bandbreite des amerikanischen Kontinents. Sprachen, die dir in dieser Archäologie Spezialisierung begegnen sind vor allem Spanisch, Portugiesisch und Englisch.
Klassische Archäologie
Ob Athen oder Rom, dich zieht es in die antiken Kulturen des Mittelraums und möchtest dabei mehr als nur Tourist sein. Du möchtest Ausgrabungen begleiten und die Ergebnisse analysieren und dabei neue Schlüsse auf die Menschheitsgeschichte und Lebensweisen ziehen. Dann solltest du die Spezialisierung klassische Archäologie wählen. Klassische Archäologie hat übrigens einen starken Bezug zu (antiker) Kunstgeschichte, denn gerade Statuen, Vasen, Bronzen und Überreste bedeutender Architektur werden gesucht und analysiert. Schriftliche Quellen werden übrigens kaum analysiert, dennoch musst du dich in diesem Schwerpunkt stark mit Sprachen wie Altgriechisch auseinandersetzen.
Prähistorische Archäologie
In der Prähistorischen Archäologie, auch als Ur- und Frühgeschichte, Vor- und Frühgeschichte oder Prähistorik bezeichnet, gehen wir weit zurück – sehr weit zurück – und zwar bis zu den Anfängen der Kulturentwicklung des Menschen in der Altsteinzeit. Diese Archäologie Spezialisierung unterscheidet sich von der klassischen Archäologie vor allem in Ort und Epoche der Untersuchungsgegenstände. Denn die klassische Archäologie grenzt ihrer Untersuchungen auf antiken Epochen der griechischen und römischen Kultur ein, während in der Prähistorischen Archäologie Mitteleuropa unter die Lupe genommen wird. Die Herangehensweise ist jedoch ähnlich und besteht vor allem in der Ausgrabung und Untersuchung von materiellen Hinterlassenschaften.
Ägyptologie
Du wolltest schon immer wissen, wie Pyramiden gebaut, Hieroglyphen gelesen und Pharaonen begraben wurden? Du fragst dich, ob Cesar und Cleopatra wirklich ein Paar waren? Mit der Archäologie Spezialisierung auf Ägyptologie findest du es heraus, denn hier werden alle Bereiche altägyptischer Hochkultur erforscht. Dazu gehören das Alltagsleben, die Religion, Sprache und Literatur, Kunst und Kultur aber auch Wirtschaft, Recht und Ethik. Zeitspanne, die dabei untersucht wird, ist von der Vorgeschichte des 5. Jahrtausends vor Christi bis zum Ende der Römerherrschaft im 4. Jahrhundert nach Christi. Diese Archäologie Spezialisierung ist übrigens besonders sprachenlastig.
Christliche Archäologie/Biblische Archäologie
Im Vergleich zur anderen Archäologie Spezialisierungen wie Ägyptologie geht die christliche bzw. biblische Archäologie nicht so weit zurück. Hier werden vorwiegend kulturelle Hinterlassenschaften der Christen zwischen dem 3. Jahrhundert und dem späten 1. Jahrtausend n. Christi untersucht. Wie in den meisten anderen Fachbereichen lernst du, materielle Hinterlassenschaften auszugraben und in Bezug zur Geschichte zu bringen. Auch wenn natürlich vor allem christliche Denkmäler und Hinterlassenschaften untersucht werden, gibt es bei dieser Spezialisierung dennoch viele Überschneidungen mit anderen Religionen.

Wusstest du schon, dass...

…man bis zum Masterabschluss in Archäologie bis zu vier Sprachen wie Türkisch und Altgriechisch zumindest passiv beherrschen muss? Das heißt, dass du sie in der Schriftform problemlos verstehst.

…Ben Stiller eigentlich Archäologe werden wollte?

…sich Archäologen modernster Technik bedienen? Geomagnetischen Messungen machen beispielsweise einen röntgenähnlichen Blick in Gesteinsschichten möglich.

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Unentschieden

Im Archäologie Studium hast du sehr viele Wochenstunden, die du in der Universität verbringst. Du besuchst Vorlesungen und Seminare, in denen der umfassende Theorieteil vermittelt wird, bist aber auch in naturwissenschaftlichen Laboratorien und Computerräumen zu finden. Hier lernst du die Vorgehensweisen und Auswertungsverfahren eines Archäologen kennen. Einen hohen Lernaufwand fordern zudem die Sprachen, die du während des Archäologie Studiums lernst. Hierfür musst du dir selbst Raum schaffen, denn Sprachen müssen in der Regel selbstständig neben dem Studium erarbeitet werden. Viele Universitäten geben dir die Möglichkeit, an Ausgrabungen und Projekten im Ausland teilzunehmen, häufig in Form eines Praxis- oder Auslandssemesters. Freiwillige Praktika verschaffen dir auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt einen weiteren Vorteil und werden entsprechend von den Unis empfohlen.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...Vorlesungen, Seminaren und Übungen – häufig bis in den frühen Abend.
  • ...dem selbstständigen Vor- und Nachbreiten von Seminaren sowie der Prüfungsvorbereitung.
  • ...bis zu vier Sprachen wie Altgriechisch, Französisch, Latein und Türkisch.
  • ...Haus- und Seminararbeiten.
  • ...Praxisprojekten, zum Beispiel in Museen oder Ausgrabungsstätten.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Einführung in die Klassische Archäologie
  • - Theorien in der Ur- und Frühgeschichte
  • - Wessen Vergangenheit? Archäologische Hinterlassenschaften im Spannungsfeld politischen und gesellschaftlichen Umgangs.
  • - Gemeinsames Essen und Trinken: Von den Phöniziern bis zu den Römern.
  • - Römer und Germanen im Museum. Archäologische Museen in Deutschland.

Mögliche Master-Studiengänge

Archäologie und Kulturgeschichte des antiken Mittelmeerraumes - Archäologie der Alten Welt - Historische und gegenwärtige Bildkulturen: Klassische Archäologie / Kunstgeschichte - Industriearchäologie - Archäologie der Römischen Provinzen - Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Sprachen, Sprachen, Sprachen:

Archäologen beherrschen rund vier Sprachen, darunter ist immer auch Latein. Wer noch kein Latinum hat, der muss dieses an vielen Universitäten zwingend im Archäologie Studium nachholen. Weitere Sprachen solltest du dir in Kursen und auch in Eigenregie aneignen. Dazu gehören Altgriechisch, Französisch, Italienisch, Türkisch oder auch Persisch. Viel Zeit lässt dir die Studienordnung dafür übrigens nicht, dennoch sind die Kenntnisse unverzichtbar, um Textquellen lesen und Bild- und Schriftdokumente entziffern und vergleichen zu können.

2. Praktika mit Stipendien finanzieren:

Der Arbeitsmarkt für Archäologen ist nicht sonderlich groß, wenn man nicht auf die Tätigkeit für Museen, Archive und Bibliotheken ausweichen möchte. Du solltest daher im Archäologie Studium so viel Praxiserfahrung wie nur möglich sammeln und dich nicht auf die Pflichtpraktika während der Uni verlassen. Diese sind jedoch oftmals enorm teuer, du solltest dich daher um ein Stipendium bemühen.

3. Promotion einplanen:

Bachelor in der Tasche und ab ins Berufsleben? Nach einem Archäologie Studium mehr als ungewöhnlich, hier endet das Studium in der Regel erst mit dem Doktorgrad. Sei dir also bewusst, dass du einen langen Weg vor dir hast, wenn du Archäologie studieren möchtest. Regelstudienzeit bis zum Master sind zehn Semester, um den Doktortitel zu erwerben werden rund drei weitere Jahre benötigt.

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten