Menü

- Studiengänge von A-Z -

Elektrotechnik Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Elektrotechnik studieren? Informiere dich hier

Ohne Elektrotechnik würde unser Leben komplett anders aussehen. Und viel weniger angenehm. Schließlich dreht sich im Elektrotechnik Studium alles um – wer hätte es gedacht? – elektrische Energie in allen Variationen. Wie kann man Elektrizität erzeugen, transportieren und nutzbar machen? Wie kann man sie in mechanische Energie umwandeln und wie Informationen mittels elektromagnetischer Wellen weiterleiten und auslesen? All das und noch viel mehr lernst du im Elektrotechnik Studium. Ohne Elektrizität hätten wir nicht nur keine Nachrichtentechnik. In einem Leben ohne Elektrogeräte würden wir unsere Klamotten wahrscheinlich noch per Hand im Fluss waschen und über offenem Feuer kochen. Für unseren heutigen Komfort können wir uns bei den großen Elektroingenieuren der Vergangenheit bedanken: André-Marie Ampère, Philipp Reis, Nikola Tesla und vielen anderen. Du bist absolut mathe- und physikbegeistert und Informatik interessiert dich auch? Dann solltest du Elektrotechnik studieren! Wer weiß, vielleicht machst du die nächste bahnbrechende Erfindung?

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Studenten der Elektrotechnik tragen immer Karohemden und sind Einzelgänger.«

Dass dir am ersten Tag deines Studiums ein Stapel karierter Hemden überreicht wird, die du dann für den Rest deiner Studentenzeit tragen musst, ist natürlich blanker Unsinn. Genauso ist Kommunikationsfähigkeit in einem Elektrotechnik Studium dringend notwendig, weil viele Projektarbeiten im Team ausgewertet und analysiert werden. 

Mehr lesen
»Elektrotechnik ist ein Männerfach. «

Wir leben inzwischen im 21. Jahrhundert, Frauen haben den gleichen Zugang zu allen Studienfächern wie Männer, also auch zum Elektrotechnik Studium. Heutzutage ist aber der Großteil der Studenten (etwa 85 Prozent) männlich – wahrscheinlich kommt daher das Klischee.

Mehr lesen
»Für E-Technik Studenten besteht die Welt nur aus Zahlen und Formeln. «

Für die Zeit deines Studiums mag da sogar etwas dran sein. Allerdings nicht, weil alle Elektrotechnik Studenten Nerds sind, sondern einfach, weil es dein Stundenplan so verlangt. Vor allem Mathe und Physik machen einen großen Teil deines Grundstudiums aus. Aber keine Sorge, du wirst nicht für immer mit der Formelsammlung unter dem Kopfkissen schlafen müssen.

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Automatisierungstechnik
Wenn du dir den Bereich Automatisierungstechnik als Elektrotechnik Spezialisierung aussuchst, dreht sich dein Studium in erster Linie um Regelungstechnik in allen Variationen. Vom Drehzahlregler im Automotor, bis hin zur Prozessregelung in großen elektrischen Systemen - sogar in Haushaltsgegenständen kommt Regelungstechnik zum Einsatz. Die Temperaturregelung und Steuerung von Bügeleisen, Waschmaschine und Kaffeeautomaten fallen zum Beispiel darunter. Spezialisierst du dich schon im Studium auf Automatisierungstechnik, steht neben Datenverarbeitung und Programmierung auch die sogenannte MRS-Technik auf dem Stundenplan. Mithilfe dieser Mess-, Steuerungs-, Regelungs- und Leittechnik können einzelne Schritte in Arbeitsprozessen automatisiert oder überwacht werden.
Technische Informatik
Du hast ein Händchen für alles, was mit Computern zu tun hat und liebst es, dir neue Spielereien auszudenken? Dann solltest du dich für die Elektrotechnik Spezialisierung Technische Informatik entscheiden. Dieser Fachbereich gilt ein bisschen als Schnittstelle zwischen Elektrotechnik und Informatik und vereint in sich Inhalte aus der Digitaltechnik und der praktischen Informatik. Im Bereich Technische Informatik lernst du, wie man Rechner- und Kommunikationssysteme entwirft, baut, bewertet und am Laufen hält. Arbeiten kannst du nach deinem Studium in der Industrie: Hier entwickelst du Mikroprozessoren, Speicherkomponenten oder Bussysteme.
IT-Sicherheit/Informationstechnik
Gefälschte EC-Karten, Hacker, Viren, Phishingmails – dass man unbekannte E-Mailanhänge nicht öffnen sollte, weiß mittlerweile hoffentlich jeder. Dass man Cyberangriffe aber selten so offensichtlich auf dem Silbertablett präsentiert kriegt – davon kann wahrscheinlich jeder Administrator ein Lied singen. Unser Leben und auch unsere Arbeit finden zunehmend online statt und bieten jede Menge Angriffsfläche. Wenn du dich für diesen Fachbereich der E-Technik interessierst, macht eine Elektrotechnik Spezialisierung auf IT-Sicherheit, bzw. Informationstechnik Sinn. Hier tauchst du ein ins Hacker-Universum und lernst, wie moderne Verschlüsselungsverfahren funktionieren und wie man Codes knackt.
Eingebettete Systeme
Und was soll das für eine Elektrotechnik Spezialisierung sein? Ein eingebettetes System ist ein Computer, der in einen technischen Zusammenhang eingebunden ist. Dieses Prinzip kommt in so gut wie allen Bereichen und Branchen zum Einsatz – dabei sind eingebettete Systeme meist unsichtbar für den Benutzer, aber unverzichtbar für das Große Ganze. So ein System übernimmt zum Beispiel gezielt Überwachungs-, Steuerungs- oder Regelfunktionen – immer individuell an die jeweilige Aufgabe angepasst. Eingebettete Systeme finden sich fast überall: In der Medizintechnik, in Flugzeugen, ICEs, Smartphones, Computern und Waschmaschinen.
Energiesystemtechnik
Wählst du diese Elektrotechnik Spezialisierung, machst du den Themenbereich Energieversorgung zu deinem Hauptanliegen im Studium und später im Beruf. Die Energiesystemtechnik setzt sich mit der Frage auseinander, wie man aus einzelnen technischen und ökonomischen Komponenten ein funktionierendes Versorgungssystem zusammenbasteln kann. Inhalte aus BWL und VWL werden genauso auf deinem Stundenplan stehen wie Seminare zu Energiespeichern und Energieübertragungsnetzen. Zentral ist natürlich auch die Frage, wie man Energie überhaupt zuverlässig erzeugen kann – etwa thermische, mechanische, oder elektrische Energie. Oder solche aus chemischen Verbindungen oder in Form von elektromagnetischer Strahlung.
Mikro- und Nanoelektronik
Du bist fasziniert von allem, was winzig klein und dabei wahnsinnig effektiv ist? Konzentrierst du dich auf die Elektrotechnik Spezialisierung Mikro- und Nanoelektronik, erwartet dich genau das: Kleinste Schaltkreise, unter 100 Nanometer Größe und meist auf Siliziumbasis. Hier boomt aktuell die Forschung: Strukturelemente in integrierten Schaltkreisen sollen immer kleiner werden, dabei eine immer höhere Leistung erzielen und immer weniger kosten. So sollen zum Beispiel Rechenkapazität und Geschwindigkeit von Computerchips oder von elektronischen Bauteilen gesteigert werden. Zum Einsatz kommt die Mikro- und Nanoelektronik vor allem im Bereich der Unterhaltungselektronik oder der Medizintechnik.

Wusstest du schon, dass...

…Finnland die höchste Ingenieursdichte in Europa hat? Auf 1000 Erwerbstätige kommen dort 63,4 Ingenieure. In Deutschland sind es 33,7.

…der erste bekannte Ingenieur der Weltgeschichte Ägypter war? Um 2700 v.Chr. baute Imhotep Pyramiden.

…Heinrich Hertz, der 1886 die Existenz elektromagnetischer Wellen nachgewiesen hat, auf die Frage, ob diese Entdeckung in Zukunft von Nutzen sein würde, resigniert antwortete: „Eher nicht“?

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Theorie

Dafür aber Theorie, die du in deinem späteren Berufsalltag in der Praxis gebrauchen kannst. Bestimmt hast du schon gehört, dass das Studium der Elektrotechnik sehr mathelastig ist. Statt Schulmathematik, wie du es bisher kennst, stehen jetzt Fourier-Transformation, Differentialgleichungen und Taylor-Reihen auf dem Stundenplan. Keine Sorge, das muss dir alles noch nichts sagen, aber Interesse für die Höhere Mathematik solltest du als Student der Elektrotechnik unbedingt mitbringen. Generell gibt es aber einen Unterschied, ob man Elektrotechnik an einer Universität oder einer Fachhochschule studiert. An einer Uni ist das Studium, obwohl du einige Pflichtpraktika machen wirst, eher auf die wissenschaftlich-theoretischen Inhalte ausgerichtet. An einer Fachhochschule ist das Elektrotechnik Studium dagegen praxisorientierter.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...höherer Mathematik.
  • ...Physik.
  • ...Pflichtpraktika.
  • ...technischer Projektarbeit.
  • ...Klausuren.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Elektrische und magnetische Felder
  • - Rechnergestützte Systemanalyse
  • - Eingebettete Prozessoren
  • - Programmieren in C
  • - Elektronische Bauelemente

Mögliche Master-Studiengänge

Wirtschaftsingenieurwesen - Bauingenieurwesen - Maschinenbau - Erneuerbare Energien - Luft- und Raumfahrttechnik - Medizintechnik
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Beiß dich durch:

Besonders die ersten Semester im Elektrotechnik Studium haben es in sich. Nicht wenige Studenten verzweifeln an den Grundlagenkursen in Mathematik und Physik und werfen resigniert das Handtuch. Auch wenn du in der Schule gute Noten in beiden Fächern hattest: Der Uni-Stoff ist nochmal ein ganz anderes Kaliber und oft sehr abstrakt – viel wichtiger als Spitzennoten sind dementsprechend ein gutes mathematisches Grundverständnis und vor allem Lust auf Herausforderungen. Durchhalten lohnt sich, denn die Formeln, die du in den ersten Semestern lernst, brauchst du immer wieder.

2. Such dir deinen Schwerpunkt nicht zu früh:

Als angehender Elektroingenieur wird es vor allem in den höheren Semestern des Hauptstudiums richtig interessant. Die Zeit bis dahin solltest du nutzen und in die unterschiedlichen Bereiche reinschnuppern, bevor du dich auf einen spezialisierst. Nicht, dass du eine Möglichkeit verpasst. Dazu kommt noch, dass wirtschaftliche Entwicklungen schwer abzusehen sind. Der Job, der heute die besten Karrierechancen garantiert, kann schon wieder total überlaufen sein, sobald du fertig bist.

3. Pack ein Praktikum davor:

An den meisten Unis hat das Fach Elektrotechnik keine Zulassungsbeschränkung – du kannst also ganz ohne Vorkenntnisse direkt loslegen. Theoretisch. Praktisch macht ein mehrwöchiges Betriebspraktikum z.B. in einem industriellen Elektrobetrieb durchaus Sinn. Zum einen, weil du live testen kannst, ob du wirklich als Elektroingenieur arbeiten möchtest, zum anderen weil du schon einmal Berufserfahrung sammelst und Kontakte knüpfst. Vielleicht kannst du ja für dein Pflichtpraktikum im Studium wiederkommen? Oder dir das Vorpraktikum sogar anrechnen lassen?

Ähnliche Studiengänge

Das könnte dich auch interessieren

Im Studiengang Mechatronik findest du die verschiedenen Ingenieurwissenschaften vereint: Von Maschinenbau, über Elektrotechnik bis hin zur Informationstechnik – von allem ist ein bisschen was dabei. Nach deinem Abschluss bist du als Spezialist in die verschiedenen Entwicklungs- und Produktionsprozesse von elektronischen und/oder mechanischen Systemen involviert.

Die wahrscheinlich klassischste Ingenieurdisziplin bedient sich, genau wie die Elektrotechnik, zu großen Teilen am Fachgebiet der Physik und beschäftigt sich in diesem Zusammenhang mit Konstruktion und Produktion der unterschiedlichsten Maschinen. Da die Palette an Möglichkeiten in der modernen Industrielandschaft sehr breit gefächert ist, spezialisieren sich Maschinenbau-Studenten im Verlauf ihres Studiums auf bestimmte Fachrichtungen, wie zB. Fertigungstechnik, Leichtbau oder Logistik.

Im Wesentlichen beschäftigt sich die Verfahrenstechnik mit jenen chemischen oder physikalischen Prozessen, die zwischen Rohmaterial und fertigem Produkt stattfinden: Stoffumwandlung ist hier das Stichwort. Auch die Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen und die Wiedergewinnung von Wertstoffen aus Abfällen gehört zum Aufgabenbereich der Verfahrenstechnik.

Nein, im Informatik Studium lernst du nicht, wie du deiner Oma den Computer reparierst, wenn die mal wieder das Internet gelöscht hat. Viel eher widmest du dich den verschiedenen Programmiersprachen und perfektionierst deine Mathekenntnisse und findest vor allem Jobs in der IT-Branche und der Softwareentwicklung.

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten