Menü

- Studiengänge von A-Z -

Informatik Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Informatik studieren? Informiere dich hier

Schon früher warst du quasi eins mit deinem Computer und wolltest immer ganz genau wissen, wie das alles überhaupt funktioniert? Heute bist du in der Familie und im Freundeskreis die Person, die wirklich jeden Rechner rettet? Mathe ist außerdem dein Lieblingsfach? Dann bist du bestimmt schon auf die Idee gekommen, Informatik zu studieren. Hier lernst du verschiedene Programmiersprachen, viel Mathe, aber auch, wie ein Computer aufgebaut ist und wie man ein Programm schreibt, um ein Problem zu lösen. Ein Informatik Studium bereitet dich also bestens auf deinen späteren Alltag in der Softwareentwicklung, einer IT-Beratung oder in der Informationsbranche vor.

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Nur Männer und einsame Stubenhocker studieren Informatik. «

Es stimmt, dass etwa 80% aller Informatikstudenten männlich sind. Das sind aber nicht nur einsame Stubenhocker, denn allein im Studium bilden sich häufig Arbeitsgruppen. Viele haben neben dem Computer auch ganz andere Hobbys wie zum Beispiel Sport.

Mehr lesen
»Wer Informatik studiert, ist ein absolutes Mathe-Ass. «

Wer sich für ein Informatik Studium entscheidet, der hat in der Regel keine panische Angst vor Zahlen. In den ersten Semestern kommen allerdings so schwere Klausuren auf einen zu, dass viele an ihren Fähigkeiten zweifeln, auch wenn sie in der Schule in Mathe super Noten hatten. Die Klausur in der Vorlesung Algorithmische Mathematik erst im dritten Versuch zu packen, ist nicht ungewöhnlich.

Mehr lesen
»Informatiker legen keinen Wert auf ihr Aussehen. «

Wer kennt es nicht, das Klischee des langhaarigen, ungepflegten Informatikstudenten. Wer sich einmal an der Uni umguckt, der wird ihn auch finden – aber ebenso den sportlichen Schönling oder die sympathische Brünette, die Informatik eben genauso interessant finden wie der Nerd.

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

IT-Sicherheitskoordinator
In den meisten Unternehmen wird zur heutigen Zeit mit Hilfe von Computern gearbeitet. Ob nun Buchhaltung, Logistik oder Marketing – all das wird online gemanagt. Damit sich dabei keine Fehler einschleichen, die einem Unternehmen schaden könnten, gibt es IT-Sicherheitskoordinatoren. Mit einer Informatik Spezialisierung zum IT-Sicherheitskoordinator berätst du Kunden und Unternehmen bei allen aufkommenden Sicherheitsfragen. Dabei bist du dafür verantwortlich, Risiken und Schwachstellen in den Netzwerken der Unternehmen zu überprüfen und führst dementsprechende Sicherheitsanalysen durch. Darauffolgend konzipierst und realisierst du IT-Sicherheitslösungen, damit Unternehmen die Sichere Nutzung ihres Netzwerkes gesichert ist.
IT-Manager
Du möchtest gerne für ein spezifisches Unternehmen tätig sein und diesem die optimale Nutzung von informationstechnischen Infrastrukturen ermöglichen? Dann solltest du eine Informatik Spezialisierung zum IT-Manager anstreben. Denn als IT-Manager bist du Herr über die Planung, Budgetkonzipierung und Durchführung von IT-Projekten. Du bist außerdem dafür zuständig, dass in der IT-Abteilung alle Arbeitsabläufe optimal koordiniert sind und, dass das Zusammenspiel zu anderen Unternehmensbereichen reibungslos abläuft. Betriebssystem und Software müssen von dir immer auf den aktuellsten Stand gebracht werden, Websites gilt es zu überwachen und IT-Strukturen werden von dir optimal auf Unternehmen abgestimmt.
IT-Ökonom
Stell dir vor du sitzt vor deinem Fernseher und inmitten deines Lieblingsfilms kommt Werbung – für viele eine lästige Selbstverständlichkeit, du aber fragst dich dabei nur eines: wie gelangt Werbung an den Verbraucher und wodurch hält man Zuschauer vom Wegschalten ab? Mit einer Informatik Spezialisierung zum IT-Ökonom ist es dein Job, diese Wirkung von Werbung zu überprüfen. Als IT-Ökonom analysierst du täglich Kunden- und Marktdaten und entwickelst daraufhin Marketing- und Werbestrategien, die die Aufmerksamkeit der Kunden erhöhen. Dabei wirst du Marketingpläne für IT-Produkte, IT-Lösungen und IT-Dienstleistungen entwerfen.
IT-Berater
Bist du jemals auf der Internetseite einer Firma gewesen und hast dich gefragt, was sie sich eigentlich bei dieser Seite denkt? – Du hättest tausende Verbesserungsvorschläge. Wenn dir so etwas öfter passiert, dann bist du der perfekte Kandidat für eine Informatik Spezialisierung zum IT-Berater. Denn in diesem Beruf wird zu deinen Hauptaufgaben das Bewerten von IT-Systemen verschiedenster Unternehmen sein. Dabei zeigst du Firmen, wie sie beispielsweise Websites unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten verändern können, indem du vorab Problemanalysen durchführst. In diesem Job gehört es zur Tagesordnung, Beratungsgespräche zu führen und IT-Konzepte zu entwickeln.

Wusstest du schon, dass...

…ein Informatikstudium nicht ausschließlich aus Programmieren besteht? Es spielt zwar eine große Rolle, jedoch befasst sich die Informatik auch mit ihren mathematischen Grundlagen und Computerhardware.

…1971 hier in Deutschland der erste Student sein Diplom in Informatik machte? Das war an der Universität Karlsruhe.

…es sogar die Richtung Sozialinformatik (Informatik in der Sozialen Arbeit) gibt? Hier wird IT-Know-how zur Lösung von Problemen im Bereich der Sozialen Arbeit eingesetzt.

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Unentschieden

Es kommt drauf an. Ob du dich mehr mit Theorien als mit der Anwendung beschäftigst, ist sehr stark von der Hochschule und vom Studiengang abhängig. An einer FH ist der Praxisanteil generell hoch und du lernst auch Soft Skills wie Präsentationstechniken oder kannst eine Fremdsprache wählen. An der Uni hast du zwar Programmierpraktika, um dein Wissen auch anwenden zu können, aber der Theorieanteil ist wesentlich höher als an einer Fachhochschule. Vieles von dem, was du während deines Studiums lernen wirst, spielt in der Praxis gar keine Rolle. Das heißt natürlich nicht, dass es nicht trotzdem interessant sein kann.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...mathematischen Grundlagen, Linearer Algebra und Wahrscheinlichkeitsrechnung, zumindest zu Beginn deines Studiums.
  • ...der Bearbeitung von Übungsblättern, um zur Klausur zugelassen zu werden.
  • ...Theorien, die du im Berufsleben nie anwenden wirst, aber trotzdem verstehen solltest.
  • ...Datenbanken
  • ...strukturiertem, logischen Denken.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Mensch – Maschine – Interaktion
  • - Approximation und Online-Algorithmen
  • - Mathematische Grundlagen
  • - Einführung in die objektorientierte Programmierung
  • - Advanced Parallel Computing

Mögliche Master-Studiengänge

Informatics/Informatik - Wirtschaftsinformatik - Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften - Autonomous Systems - Communication Systems and Networks - Medieninformatik - Medizinische Informatik
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Vom ersten Tag an Gas geben:

Mathe wird ein großer Bestandteil deines Studiums sein, deswegen solltest du dich ab dem ersten Semester richtig reinhängen. Wenn du merkst, dass es absolut nichts für dich ist, dann kannst du immer noch nach ein oder zwei Semestern den Studiengang wechseln und hast nicht viel Zeit verloren. Kleiner Tipp am Rande: An den FHs sind die Mathekurse oft besser zu schaffen.

2. An Englisch-Kenntnissen feilen:

Wenn Englisch nicht deine Stärke ist, solltest du etwas an deinen Kenntnissen feilen, denn spätestens in den Vertiefungsmodulen wirst du einen Teil der wichtigen Literatur vermutlich nur noch im englischen Original finden.

3. Vorkuse besuchen:

An vielen Unis werden vor Beginn des eigentlichen Studiums Vorkurse angeboten, beispielsweise in Mathe oder Informatik. Selbst wenn du in Mathe top bist und Informatik schon in der Schule hattest, solltest du diese Kurse besuchen, denn dann kannst du dein Wissen nochmal auffrischen und auch erste Kontakte knüpfen.

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten