Menü

- Studiengänge von A-Z -

Landschaftsarchitektur Studium: Alle Infos

Jobchancen mit Landschaftsarchitektur

Neben den Freiflächen der Stadt willst du sicher auch deine persönlichen vier Wände planen. Wie viel Budget du dafür hast, hängt natürlich von deinem Gehalt in deiner Landschaftsarchitektur Karriere ab. Wir verraten dir hier, ob du deine Wohnung mit einem Gummibaum dekorieren musst, oder ob du dir Orchideen und Bonsais leisten kannst. Außerdem erforschen wir den natürlichen Arbeitsraum eines Landschaftsarchitekten.

Gleich vorweg: Um als Landschaftsarchitekt auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, solltest du auf jeden Fall nach deinem Bachelor noch den Master-Abschluss machen. Dadurch spezialisierst du dich auf einen bestimmten Bereich. Zum Beispiel kannst du dich mit dem Masterstudiengang „Ökologie und Umweltschutz“ auf den Naturschutz während deiner Tätigkeit als Landschaftsarchitekt spezialisieren. Mit dem Master of Education kannst du nach dem Studium als Lehrer auf berufsbildenden Schulen Auszubildende im Garten- und Landschaftsbau unterrichten.

Nach deinem Landschaftsarchitektur Studium arbeitest du in einem privaten Ingenieur- oder Planungsbüro an vielen verschiedenen Projekten. Du planst die Parks in deiner Stadt oder sonstige Grünflächen wie beispielsweise Friedhöfe oder arbeitest als Sachbearbeiter im Umwelt- oder Grünflächenamt. Landschaftsarchitekten sind außerdem auch in Gartenbetrieben und Naturschutzbehörden anzutreffen. Da es mehr Bewerber als freie Stellen gibt, ist es wichtig, dass du während deines Studiums schon erste Erfahrungen gesammelt und Kontakte geknüpft hast, um dir den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

Das Einstiegsgehalt am Anfang deiner Landschaftsarchitektur Karriere liegt bei etwa 1800 Euro, wenn du zum Beispiel als Freiraumplaner bei einem Garten- und Landschaftsunternehmen anfängst. Im Laufe der Jahre kannst du in der freien Wirtschaft bis zu 3500 Euro brutto verdienen. Einen Tarif gibt es in der freien Wirtschaft nicht. Die Architektenkammer führt jedoch regelmäßig Umfragen zum Gehalt durch. Dabei kam heraus, dass das Landschaftsarchitekten Gehalt bei durchschnittlich 3000 Euro liegt. Auch im öffentlichen Dienst gibt es die Möglichkeit, eine Landschaftsarchitektur Karriere zu machen. Neben der Grünflächenplanung arbeitest du dort zum Beispiel auch als Sachverständiger. Im öffentlichen Dienst gibt es den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Dort steigst du mit etwa 2500 Euro ein und kannst je nach Berufsjahren auf bis zu 4500 Euro brutto kommen. Als verbeamteter Lehrer im Berufsschulbereich wirst du in der Regel in die Gehaltsstufe E13 eingestuft, was dir 3300 Euro brutto im Monat einbringt und sich bis auf 4800 Euro steigern kann.

Als freiberuflicher Landschaftsarchitekt arbeitest du auf Honorarbasis. Das heißt, du nimmst Aufträge an und schreibst anschließend eine Rechnung an den Auftraggeber. Vorab verhandelt ihr einen Stundenlohn. Üblicherweise liegt der bei etwa 60 Euro die Stunde.

Promotion

Eine Promotion für deine Landschaftsarchitekt Karriere ist eher unüblich. Wie immer gilt aber: wenn du in die Forschung gehen möchtest, dann ist der Doktortitel unerlässlich.

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Gartengestaltung / Landschaftsgestaltung
Baukalkulation
Bauabrechnung
Bauleitung

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten