Menü

- Studiengänge von A-Z -

Logistik Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Logistik studieren? Informiere dich hier

Die Aufgabe der Logistik ist es, dafür zu sorgen, dass die richtige Menge Waren, Güter und Materialien zur vorgegeben Zeit am richtigen Ort in der gewünschtem Qualität und zu möglichst geringen Kosten ankommt. Das Logistik Studium ist die wissenschaftliche Lehre davon, wie das dank professioneller Planung, Steuerung und Kontrolle sichergestellt wird – von der richtigen Verpackung über die Organisation des Transportes bis zur Ankunft am Zielort. Wie organisieren Unternehmen ihren Waren- und Informationsfluss? Wie schaffen es Elektrogeräte aus Japan und Lebensmittel aus Südamerika in die deutschen Märkte?

Das Logistik Studium vereint Logistiktechnologien und Betriebswirtschaft. Du wählst selber, ob du dich dabei lieber auf die technischen Kompetenzen oder das Management fokussierst und für welchen der Schwerpunkte aus Beschaffung, Produktion und Distribution du dich entscheidest.

Du kannst die gesamtwirtschaftlichen und internationalen Aspekte von Logistiksystem kennenlernen, die Funktion und Optimierung der eingesetzten Anlagen sicherstellen oder du legst deinen Fokus auf die Organisation von Lager- und Transportsystemen.

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Logistik ist nur der Warentransport von A nach B.«

Die Logistik ist nicht nur ein kleines Randgebiet der globalen Wirtschaft, sondern ein wichtiger, komplexer und unersetzlicher Teil. So wird zum Beispiel von einem Hersteller aus den USA ein Fertigungsauftrag für ein Produkt an einen Fabrikanten in China vergeben. Für die Fertigung in China müssen Einzelteile aus Deutschland, Japan und Frankreich angeschafft werden. Ist das Produkt dann gebaut, wird es über Containerschiffe, Züge oder Flugzeuge in den weltweiten Handel gegeben. An den jeweiligen Zielorten muss das Produkt wiederum an die einzelnen Geschäfte verteilt werden. Ob Überprüfung der Lieferung oder Organisation der Transporte, Logistiker sind für all diese Stationen verantwortlich.

Mehr lesen
»In der Logistik liegen die Schwerpunkte klar auf betriebswirtschaftlichen Inhalten.«

Worauf der Schwerpunkt im Logistikstudium liegt, kommt sowohl auf deine Wahl als auch auf die Universität an. Das Studium an einer technischen (Fach-)Hochschule beinhaltet zum Beispiel auch zu großen Teilen natur- und ingenieurwissenschaftliche Veranstaltungen sowie eine technische Allgemeinbildung. Auch bei den Pflichtpraktika werden neben betriebslogistischen auch technische Inhalte vorgegeben.

Mehr lesen
»Logistiker arbeiten nur mit Excel.«

Natürlich arbeiten Logistiker nicht ausschließlich mit Excel, sondern auch mal mit anderen EDV-Programmen. Trotzdem ist Excel das absolute Standardtool für jeden Logistiker. Schon in den Projektarbeiten im Studium wirst du es damit zu tun haben. Allerspätestens aber, wenn die ersten Praktika in Logistikbetrieben anstehen, sollten Begriffe wie SVerweis oder Relative und Absolute Bezüge keine Fremdwörter für dich sein.

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Projektmanagement
In der Logistik werden immer gute und zuverlässige Projektmanager gesucht, wobei bevorzugt auf Akademiker zurückgegriffen wird. Mit einer solchen Logistik Spezialisierung bist du der Ansprechpartner, wenn die unterschiedlichsten Projekte durchgeführt werden müssen, zum Beispiel bei einem Logistikdienstleister. Werden zum Beispiel in einem Unternehmen neue Tourenplanungstools oder ähnliche Programme eingeführt, dann übernimmst du genau diese Einführung beziehungsweise die komplette Durchführung. So ein Projekt kann auf regionaler, aber auch auf europäischer oder sogar weltweiter Ebene stattfinden, je nach Größe, Kundenkreis und Aufgabenbereich deines Arbeitgebers.
Gefahrgut
Atommüll, Sprengstoffe, leicht entzündbare Flüssigkeiten, ätzende Stoffe oder giftige chemische Gemische – vieles, was so über Deutschlands Straßen und Schienen oder auch quer durch Europa transportiert werden muss, unterliegt besonders strengen Auflagen. Mit der Logistik Spezialisierung auf Gefahrengut bist du der Fachmann oder die Fachfrau für genau diese Transporte, ob es dabei nun um besondere Sicherheitsvorkehrungen beim Beladen mit der Fracht geht, um Schutzbegleitungen der Transportfahrzeuge und andere Maßnahmen während des Transportes oder aber den sicheren Umgang mit der Fracht am Zielort.
Wasser/Land/Luft
Logistik ist nicht gleich Logistik. Der Transport per Schiff stellt natürlich andere Anforderungen als ein Transport per Zug, LKW oder Flugzeug. Dementsprechend kannst du dich als Logistik Spezialisierung als Experte für den Wasser-, den Land- oder den Luftweg entwickeln. Gerade auf dem Landweg gibt es dann noch einmal unterschiedliche Schwerpunkte. Die Arbeitsschritte ähneln sich aber trotzdem, überall müssen die Waren und Güter eingeladen, die besten Routen ausgesucht, die Transportdienstleister disponiert und die Waren und Güter schließlich wieder fachmännisch angenommen oder weitergeleitet werden.

Wusstest du schon, dass...

...auch in Studiengängen wie BWL, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik und Supply-Chain-Management Schwerpunkte auf Logistik gelegt werden können?

...Deutschland weltweit der drittgrößte Waren-Exporteur ist? Auf dem ersten Platz liegt China, dahinter folgen die USA.

...es 1910 die erste Luftfrachtlieferung in den USA gab? Ein Jahr später war es mit der Lieferung der „Berliner Morgenpost“ von Berlin nach Frankfurt auch in Deutschland soweit.

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Unentschieden

Das Logistikstudium bietet eine recht ausgeglichene Mischung aus Theorie und Praxis. Neben den theoretischen betriebswirtschaftlichen und technologischen Grundlagen stehen auch viele Praxismodule auf dem Plan. Dazu gehören Praktika und Exkursionen in unterschiedliche Betriebe und Unternehmen, Besuche von Tagungen, aber auch Projektarbeiten und Planspiele. Viele dieser praktischen Inhalte werden in enger Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen durchgeführt. Das Verhältnis zwischen Theorie und Praxis variiert allerdings von Hochschule zu Hochschule.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...betriebswirtschaftlichen Grundlagen.
  • ...dem Erwerb von technischen Kompetenzen.
  • ...Projektarbeiten.
  • ...Exkursionen.
  • ...Planspielen.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Management in Globalen Märkten
  • - Rechnungswesen
  • - Rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen
  • - Logistiksysteme in der Praxis
  • - Produktions- und Verkehrslogistik

Mögliche Master-Studiengänge

Logistikmanagement - Supply Chain Management - Wirtschaftsingenieurwesen Logistik - International Logistics Management - Logistik und Handel - BWL-Dienstleistungsmanagement - BWL-Einkauf und Logistik - Master of Business Administration
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Praktika machen:

Bei der Bewerberauswahl spielt für die Personalentscheider die Abschlussnote nur die drittwichtigste Rolle. Wichtiger sind für sie, neben deinen Praktika, die Studiendauer und vor allem die thematischen Schwerpunkte und Fächerkombinationen. Es lohnt sich also für dich, dir gleich zu Studienbeginn einen klaren Plan darüber aufzustellen, wie du dein Studium strukturieren und welche Inhalte du bevorzugt behandeln möchtest.

2. Grundlagenmodule abschließen:

Vor allem mit dem Schwerpunkt auf Wirtschaftswissenschaften bestehen die ersten beiden Semester aus wichtigem Grundlagenwissen. Dieses Grundlagenwissen ist Voraussetzung, um die späteren Kurse zu verstehen. Daher sollten die Module auch auf jeden Fall abgeschlossen werden, ehe man die nächsten in Angriff nimmt. Wer Teile dieser Module in spätere Semester mitschleppt, hat es unter Umständen deutlich schwerer, die dort behandelten Inhalte vollständig nachzuvollziehen.

3. Uni-Kontakte nutzen:

Man sollte schon während des Studiums probieren, so viele Erfahrungen in Unternehmen wie möglich zu sammeln, also auch außerhalb der studieninternen Praktika. Die Universitäten und auch die Dozenten verfügen häufig über beste Kontakte zu vielen namhaften Industrieunternehmen. Diese Kontakte solltest du nutzen. So hast du nicht nur Ansprechpartner, wenn du zum Beispiel deine Bachelor- oder Masterarbeit betriebsintern schreiben möchtest, sondern auch schon wichtige Verbindungen, wenn du nach dem Studium eine Festanstellung suchst.

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten