Menü

- Studiengänge von A-Z -

Luft- und Raumfahrttechnik Studium: Alle Infos

Jobchancen mit Luft- und Raumfahrttechnik

Eine Reise zum Mond und zurück? Kein Problem. Das macht dann 1,5 Milliarden US Dollar. Was jetzt unvorstellbar klingt, soll schon in ein paar Jahren Realität sein, denn dann werden die ersten Weltraumtouristen mit Vollgas ins Weltall katapultiert. Aber, Hand aufs Herz: die 1,5 Milliarden US Dollar muss man auch erstmal haben. Immerhin sind das rund 725.300.000 Euro. Könntest du dir das mit einer Luft- und Raumfahrttechnik Karriere überhaupt leisten? Nun, wenn du für immer bei Mama und Papa wohnen bleibst und niemals Geld ausgibst, kannst du als 7253-jähriger tatsächlich auch selbst zum Mond fliegen! Als Luft-und Raumfahrtechniker verdienst du nämlich schon von Anfang an viel Geld. Du startest mit einem Einstiegsgehalt von 3500 bis 5000 Euro brutto monatlich und Spitzenverdiener mit vielen Jahren Berufserfahrung können ein unglaubliches Jahresgehalt von 100.000 brutto einsacken, das sind dann rund 8300 Euro brutto pro Monat. Da weiß man ja gar nicht, was man mit dem ganzen Geld machen soll, oder? :-D

Dein Gehalt hängt zu einem großen Teil auch davon ab, welchen Abschluss du gemacht hast. Mit einem Bachelor kannst du nämlich direkt damit anfangen, das Flugzeug zu putzen. Viel wirst du damit leider nicht erreichen können. Ein Master-Abschluss ist die Mindestvoraussetzung, um in deiner Luft- und Raumfahrttechnik Karriere durchzustarten. Höhere Positionen kannst du mithilfe von Weiterbildungen erreichen, zum Beispiel als Teamleiter eines Projektes. Managementkurse sorgen außerdem dafür, dass du ein guter Projektleiter wirst. Leider hast du dann oftmals so viel mit der Organisation und Einteilung deiner Teammitglieder zu tun, dass für deinen eigentlichen Job nicht mehr so viel Zeit bleibt. Du solltest dir also vorher schon gut überlegen, was du später einmal machen willst.

Promotion

Ein Doktortitel ist nach einem Luft-und Raumfahrttechnik Studium in einigen Unternehmen und Branchen sehr gerne gesehen. Keine Frage, dass er die Mindestvoraussetzung für eine steile Karriere in der Forschung und Entwicklung ist und dir eine Führungsposition sichert. Was dir allerdings hier, wie auch bei allen anderen Ingenieurstudiengängen klar sein muss, ist, dass eine Promotion nicht immer sinnvoll ist, sondern sogar hinderlich sein kann. Wenn du einen Job bei kleinen und mittelständischen Unternehmen oder Firmen haben willst, ist es viel wichtiger, dass du bereits Berufserfahrung sammeln konntest. Die viele Zeit, du die in eine Promotion stecken würdest, ist dann besser in Praktika investiert. Vor allem Kenntnisse im Projektmanagement sind sehr gern gesehen und am Ende viel mehr wert als ein akademischer Titel.

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Flugzeugbau
Luftfahrttechnik
Triebwerksbau

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten