Menü

- Studiengänge von A-Z -

Marketing Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Marketing studieren? Informiere dich hier

Während andere bei der Werbepause wegzappen, bleibst du dran und guckst dir voller Begeisterung einen Werbespot nach dem anderen an. Dein Traum ist es, die perfekte Werbestrategie für ein Unternehmen zu planen. Wenn die Vermarktung von verschiedenen Produkten dich begeistert und du gerne mehr darüber erfahren möchtest, wie man Menschen davon überzeugt, genau dieses Produkt zu kaufen, dann solltest du ein Marketing Studium für dich in Betracht ziehen. Falls du Marketing studieren möchtest, hast du nach dem Studium allerdings nicht nur die Möglichkeit dich mit Werbung zu beschäftigen. Die Karrieremöglichkeiten für Marketingspezialisten sind beinahe unendlich. Ob Pressearbeit, Online Marketing oder Vertrieb – nach deinem Marketing Studium stehen dir fast alle Türen offen.

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Im Marketing Studium geht es immer nur um Zahlen.«

So ein Quatsch! Natürlich spielen die Zahlen im Marketing Studium eine wichtige Rolle. Du lernst aber zum Beispiel auch psychologische Grundsätze und medienwissenschaftliche Zusammenhänge. Schließlich musst du ja wissen, warum eben diese oder jene Marketingstrategie besonders gut zu einem bestimmten Produkt passt. 

Mehr lesen
»Marketing Studenten geht es immer nur ums Geld und nie um den Menschen.«

Ein klarer Fall von fiesem Klischee! Schließlich arbeiten nicht mal alle Marketingexperten für Unternehmen. Viele soziale oder wohltätige Organisationen sind auf ein gutes Marketing angewiesen. 

Mehr lesen
»Wenn man Marketing studiert, arbeitet man später auf jeden Fall in der Werbung.«

Total falsch! Nicht nur in der Werbung kannst du nach deinem Marketing Studium arbeiten. Auch in den Bereichen Vertrieb oder Veranstaltungsmanagement bist du als Marketingexperte sehr gefragt.

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Business Consulting
Analysieren, Bewerten und Beraten – diese drei Schritte bestimmen deinen Arbeitsalltag, wenn du dich für die Marketing Spezialisierung Business Consulting entscheidest. In dieser Spezialisierung lernst du, bestimmte Kennzahlen, Strukturen und Trends zu analysieren und in ein konkretes Konzept für ein Unternehmen umzuwandeln. Damit hört dein späterer Arbeitsalltag aber nicht schon auf – eigentlich beginnt er hier sogar erst. Zu deinen Hauptaufgaben mit dieser Spezialisierung zählt auch, das Unternehmen, das du berätst, bei der Umsetzung deiner Konzepte zu unterstützen und die Erfolge zu protokollieren.
Personalmanagement
HR ist das Schlagwort schlechthin im Marketing. Wenn du dich für diese Marketing Spezialisierung entscheidest, arbeitest du später höchstwahrscheinlich im Bereich Personalmarketing und bist dafür verantwortlich, dass alle Mitarbeiter gerne im Unternehmen arbeiten. Und auch dafür, dass immer genug Nachwuchs vorhanden ist. Das Personalmanagement ist ein ganz besonders wichtiger Teil eines jeden Unternehmens. Schließlich ist ohne motivierte Mitarbeiter auch kein unternehmerischer Erfolg zu erwarten. HR ist dann die Perfekte Marketing Spezialisierung für dich, wenn du trotz deiner Affinität zu Zahlen mit Menschen arbeiten möchtest.
Business Controlling
Selbst die besten Marketingmaßnahmen dieser Welt verlaufen irgendwann im Sand, wenn es niemanden gibt, der ihre Erfolge aufzeichnet. Deshalb kannst du dich schon während des Studiums auf die Marketing Spezialisierung Controlling konzentrieren. Wenn du die Herrscherin über die Zahlen oder der Herr der Budgetierung bist, dann ist das Business Controlling genau die richtige Spezialisierung für dich. Als Controller analysierst du so ziemlich alle Zahlen, die man im Unternehmen finden kann. Als Controller bist du sehr gefragt: Schließlich wirken sich deine Analysen und Bewertungen direkt auf das Unternehmen aus.
Supply Chain Management
In einem Unternehmen sollen alle Abteilungen so effizient und reibungslos wie möglich zusammenarbeiten. Dafür, dass die Buchhaltung zum Beispiel nicht vollkommen an der Personalabteilung vorbeiarbeitet, sorgst du mit deiner Marketing Spezialisierung im Bereich Supply Chain Management. Du bist somit für die interne Logistik im Unternehmen zuständig. Das bedeutet konkret, dass du bestimmte Kennzahlen erarbeitest, sie analysierst und im Anschluss daran direkt in die Praxis eingreifst. Diese Marketing Spezialisierung ist vor allem dann etwas für dich, wenn du es besonders spannend findest, Theorien praktisch anzuwenden.
Projektmanagement
Ein Projektmanager oder eine Projektmanagerin ist in Unternehmen besonders wichtig, wenn es darum geht, bestimmte Ziele möglichst schnell zu erreichen. Auch im Eventmanagement werden sie eingesetzt. Für dich bedeutet das: Entscheidest du dich für die Spezialisierung Projektmanagement, bist du für die Planung der Projekte, die Motivation der Mitarbeiter und den Erfolg des Projekts verantwortlich. Natürlich präsentierst du die Ergebnisse auch nach Projektabschluss. Spontaneität, Organisationstalent und Kommunikationsfähigkeit sind also die Grundvoraussetzungen für die Marketing Spezialisierung Projektmanagement.
E-Commerce
Die Onlinebranche boomt! Das ist zwar nicht erst seit kurzem so – genauso wenig wird sich dieser Fakt aber in den nächsten Jahren ändern. Mit der Marketing Spezialisierung im E-Commerce wirst du perfekt auf die Arbeit in dieser schnelllebigen Branche vorbereitet. Price Building, Customer Relationship Management und Onlinewerbung gehören genauso zu den Lerninhalten dieser Spezialisierung wie das Social Media Management. Diese Marketing Spezialisierung ist für dich besonders dann geeignet, wenn du Interesse an einem Job bei Online-Shops, Werbeagenturen oder Start-Ups hast, denn vor allem hier arbeiten die meisten E-Commerce Manager.

Wusstest du schon, dass...

…man im Marketing zwischen B2B- (=Business-to-Business) und B2C- (=Business-to-Customer) Kommunikation unterscheidet?

…Frauen für E-Mail-Marketing empfänglicher sind als Männer? Sie klicken bis zu zehn Prozent häufiger auf Werbemails.

…nur 28 Prozent der Marketingexperten in Agenturen arbeiten? Die meisten anderen arbeiten für ein Unternehmen.

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Theorie

Wer Marketing als „Laberfach“ ansieht, der hat auf jeden Fall keine Ahnung davon, was einen im Studium alles erwartet. An manchen Tagen hast du acht bis zehn Stunden Vorlesung am Tag, musst dann abends noch Lernen und Hausarbeiten schreiben. Wer jetzt tönt, dass das ja nur während der Vorlesungszeit so ist und Studenten in der Regel mehr Freizeit als Arbeitszeit haben, dem müssen wir leider direkt den Wind aus den Segeln nehmen: Auch in der vorlesungsfreien Zeit wirst du Hausarbeiten schreiben und Praktika absolvieren müssen. Alles in Allem kann man wirklich sagen, dass das Marketing Studium einen eher theoretischen Schwerpunkt hat – die Praxis kommt allerdings auch nicht zu kurz.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...Lernen. Leider müssen wir dir jegliche Illusion direkt am Anfang nehmen. Das Marketing Studium ist wirklich lernaufwendig und du musst dich darauf einstellen, auch am Wochenende mal in die Bücher zu gucken.
  • ...dem Besuch von Vorlesungen und Übungen. Da nicht jeder Marketingexperte von vornherein ein Mathe-Ass ist, ist es natürlich umso wichtiger, dass alle nötigen Inhalte in Vorlesungen vermittelt werden. Diese musst du als Student natürlich besuchen und auch nachbereiten, damit du immer auf dem neusten Stand bleibst.
  • ...dem Schreiben von Hausarbeiten. Wie in den meisten anderen Fächern, wird auch dein Marketing Studium nicht ohne das Schreiben von mehreren Hausarbeiten ablaufen.
  • ...Auswendiglernen von Matheformeln und Marketingstrategien. Leider bleiben trotz der Hausarbeiten auch Klausuren nicht außen vor, für die du natürlich einiges Wissen im Kopf abgespeichert haben musst.
  • ...Praktika. Und das ist doch wirklich eine gute Nachricht! Nachdem du im sogenannten Grundstudium, das sich meist auf die ersten 3-4 Semester beschränkt, viel Theorie lernen musst, kannst du das erlernte Wissen im Pflichtpraktikum direkt praktisch anwenden.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Knowledge Management in Management & Sales
  • - Einführung ins Marketingmanagement
  • - Grundlagen des Wirtschaftsrechts
  • - Operations and Supply Management
  • - Medienmanagement für Marketingmanager

Mögliche Master-Studiengänge

Master Professional Skills & Management - Executive Master of Business Marketing - Master in Marketing and Advertising - Master in Marketing - Master of Business Administration - Master of Commerce
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Keine Angst vor Mathe:

So schwierig es auch ist, sich dazu aufzuraffen: Die Grundlagen der Mathematik solltest auf jeden Fall so früh wie möglich abhaken! Viele im Marketing Studium haben hiervor am meisten Angst. Und schieben die Klausur ganz ans Ende ihres Studiums. Wenn du zum dritten Mal durch die Mathe- oder Statistikklausur rasseln solltest, ist das natürlich auch am Anfang deines Studiums nicht gerade toll. Aber es ist immer noch besser, als wenn du die Klausur bis ans Ende deines Studiums schiebst und dann nicht nur Zeit, sondern auch Nerven verlierst, weil du die Klausur zwei- oder sogar dreimal schreiben musst, obwohl du alle anderen Module schon beendet hast.

2. Integriere Gelerntes in deinen Alltag:

Auch wenn das jetzt vielleicht etwas merkwürdig klingt: Beobachte deine Umwelt ganz genau und versuche, Gelerntes im Alltag wiederzufinden. Auf welcher Strategie basiert zum Beispiel der neue Werbespot? Wie würdest du ein Produkt anders bewerben, damit es mehr Erfolg auf dem Markt hat? So entdeckst du praktisch im Alltag, ob du eher der Stratege, oder der Kreative bist und bereitest dich somit ganz beiläufig schon einmal auf deine Spezialisierung vor.

3. Praxiserfahrung sammeln:

Auch wenn du im Studium Pflichtpraktika hast, ist es immer gut, wenn du noch andere Praxiserfahrung sammelst. Sei es durch freiwillige Praktika in der vorlesungsfreien Zeit oder durch einen Studentenjob: Praxiserfahrung ist wichtig und hebt dich nach dem Studium von der grauen Masse der Absolventen ab. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Studentenjob als Promoter oder in der Marktforschung? Hier verdienst du nicht nur Geld, sondern sammelst auch wertvolle Erfahrungen direkt mit den Verbrauchern, die dir in deinem späteren Job sicher weiterhelfen werden. Außerdem kannst du hier ganz locker „nebenbei“ wichtige Netzwerke knüpfen, die dir bei der Jobsuche nach dem Studium auf jeden Fall weiterhelfen werden.

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten