Menü

- Studiengänge von A-Z -

Medizin Studium: Alle Infos

Jobchancen mit Medizin

Das Medizin Studium ist vom Aufwand her kein Fiebermessen, sondern eher eine Operation am offenen Herzen. Aber die Mühe lohnt sich, versprochen! Denn so gut wie jeder Arzt findet nach dem Medizin Studium eine Anstellung, die zudem noch außerordentlich gut bezahlt wird. Ärzte werden nach den Tarifverträgen für Ärztinnen und Ärzte vergütet, schon als Assistenzarzt bekommst du von Anfang an über 4000 Euro brutto im Monat. Dein Gehalt steigt jährlich, und als Facharzt stehen dir zwischen 5500 und 6800 Euro zu, je nach Berufserfahrung. Oberärzte verdienen sogar aber 6900 Euro aufwärts. Dabei spielt es keine Rolle, für welche Ausbildung als Facharzt du dich bei deiner Medizin Karriere entschieden hast. Chirurgen werden genauso bezahlt wie Kinderärzte, Allgemeinmediziner bekommen das gleiche Gehalt wie Fachärzte für Neurologie, Radiologie oder Innere Medizin.

Allerdings solltest du wissen, dass es freie Stellen vor allem in ländlicheren Gebieten gibt, während in der Stadt häufig ein Überangebot an Ärzten herrscht. Außerdem musst du bedenken, dass unterschiedliche Einrichtungen auch ihre eigenen Tarifverträge haben. So gibt es zum Beispiel Krankenhäuser von öffentlichen, kirchlichen oder privaten Trägern. Bei kirchlichen Trägern verdienst du dabei meistens ein bisschen weniger.

Auch die Aussichten auf eine sehr ordentliche Medizin Karriere sind in allen Fachrichtungen blendend. Hast du erst den Facharzttitel erreicht, kannst du dich im Laufe deiner Medizin Karriere mit einer eigenen Praxis selbstständig machen oder zusammen mit ein paar Kollegen eine Gemeinschaftspraxis eröffnen. Hier musst du aber darauf achten, dass das nicht immer ganz problemlos abläuft. Gerade in Gegenden mit einer Vielzahl an Ärzten kann es sein, dass du erst dann eine eigene Praxis eröffnen oder übernehmen darfst, sobald ein anderer Arzt in den Ruhestand geht.

Entscheidest du dich für eine Medizin Karriere in einem Krankenhause, dann kannst du zum Oberarzt aufsteigen, der für die Leitung einer ganzen Abteilung zuständig ist. Nach deiner Zeit als Oberarzt kannst du zum stellvertretenden Chefarzt aufsteigen, und mit viel Glück, Ehrgeiz und Fleiß sogar zum Chefarzt. Als solcher bist du für die Leitung und sämtliche Belange einer ganzen Klinik verantwortlich, von der Budgetkontrolle bis zur Personalplanung. Je höher deine Position, umso höher fällt natürlich auch dein Gehalt aus. Schon als Oberarzt hast du ein Monatsgehalt im niedrigen fünfstelligen Bereich, und Chefärzte verdienen Jahresgehälter von bis zu 500.000 Euro.

Promotion

Auch wenn sich manchmal noch das Gerücht hält – ein Arzt ist nicht automatisch ein Doktor. Die Promotion ist nur eine freiwillige Option. Die meisten Absolventen des Medizinstudiums holen sich aber den Dr. med.-Titel. Das liegt auch daran, dass für die Doktorarbeit im Medizinstudium weniger intensiv geforscht werden muss als etwa in der Physik oder die Biologie, und der Doktortitel dementsprechend schneller und häufig schon während des Studiums erlangt wird. Über die Kompetenz als Arzt sagt der Doktortitel aber gar nichts aus, und die Zahl der Promovierenden nimmt unter den Medizinstudenten auch allmählich ab.

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)/Akupunktur
Medizinökonomie
Medical Diagnostic Technologies
Tiermedizin
Zahnmedizin
Naturheilkunde & Komplementäre Medizin

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten