Menü

- Studiengänge von A-Z -

Meeresbiologie Studium: Alle Infos

Jobchancen mit Meeresbiologie

Nach dem Meeresbiologie Studium findest du nicht nur nahe des Wassers einen Job. Eine Meeresbiologie Karriere steht dir in einer Vielzahl von Einrichtungen offen. Die meisten Meeresbiologen gehen nach wie vor in die Forschung. Daneben stehen dir aber noch viele andere Möglichkeiten offen, um mit Meeresbiologie Karriere zu machen.

Du könntest beispielsweise auch als Wissenschaftsjournalist in Verlagen und Redaktionen arbeiten. Außerdem sind Meeresbiologen als wissenschaftliche Experten und Berater gefragt, sowohl in der Forschung als auch in der Politik und Industrie. Auch Umweltverbände, Pressestellen, Aquarien und Museen bieten immer wieder Stellen für Meeresbiologen an. Weitere Möglichkeiten nach dem Meeresbiologie Studium findest du in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, im öffentlichen Dienst, in der Aquakultur, der Fischerei oder der freien Wirtschaft.

Du siehst, du findest nicht nur in der Nähe von Seen und Meeren eine Anstellung. Daher stimmt auch das Vorurteil nicht, dass man in Deutschland als Meeresbiologe keinen Job bekommt. Auch hierzulande gibt es viele Chancen, in der Meeresbiologie Karriere zu machen. Und zwar nicht nur an der Nord- oder Ostsee. Du solltest aber bedenken, dass die meisten Meeresbiologen promoviert haben. Wenn du also beschließt, nach dem Master die Universität zu verlassen und ins Berufsleben zu starten, dann wirst du häufig auf zumindest formal höher qualifizierte Mitbewerber treffen.

Dein Arbeitsumfeld entscheidet ebenso darüber, mit welchem Gehalt du im Laufe deiner Meeresbiologie Karriere rechnen kannst, wie dein akademischer Grad. Mit einem Master fängt dein Gehalt zwischen 1900 und 2400 Euro im Monat an. Mit dem Doktortitel liegt dein Einstiegsgehalt schon bei gut 3000 bis 4000 Euro monatlich. Das kommt aber immer auf deinen Arbeitgeber an. In Forschungsinstituten und Umweltverbänden kann dein Lohn auch niedriger ausfallen. Wenn du im öffentlichen Dienst arbeitest, steigst du mit rund 3300 Euro ein. Hier ist dein Gehalt tariflich geregelt, und es ist vorgegeben, welche Zuschüsse dir zustehen, und wann du finanziell aufsteigst.

Die Spitzengehälter schließlich, die in der Meeresbiologie zum Beispiel Institutsleiter, Professoren oder Abteilungsleiter verdienen, liegen zwischen 5000 und 7500 Euro im Monat.

Unter Umständen ist natürlich auch noch mehr möglich, doch solche Fälle sind dann eher die Ausnahme. Reich wirst du mit einer Meeresbiologie Karriere, wie auch in vielen anderen Zweigen der Biologie, eher nicht. Aber Hunger leiden wirst du auch nicht. Daher lohnt es sich, mit der Meeresbiologie seine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Promotion

Ein Großteil der Meeresbiologen, nämlich rund 70 Prozent, entscheidet sich für die Promotion. Der Doktortitel ist zwar nur für eine Karriere in der Forschung Pflicht, trotzdem wirst du häufig auf besser qualifizierte Mitbewerber treffen, wenn es direkt nach dem Master in die Arbeitswelt zieht. Gerade bei Stellen an Instituten und Hochschulen hast du ohne das Dr.-Kürzel daher deutlich weniger Chancen.

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Maritime Technologien
Biologische Ozeanografie
Marine Ökosystem- und Fischereiwissenschaften
Meeresmikrobiologie

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten