Menü

- Studiengänge von A-Z -

Nautik Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Nautik studieren? Informiere dich hier

Ahoi! Du möchtest etwas mit Meerwert studieren? Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen? Warum entscheidest du dich dann nicht für ein Nautik Studium? 90 Prozent des interkontinentalen Warenaustausches finden mithilfe von Schiffen statt. Das bedeutet, dass fast alle Sachen, die du im Laden kaufst, schon mal auf einem Schiff waren. Deutschland ist auf Platz eins in der Container-Schifffahrt und um das zu schaffen, sind maritime Fachkräfte gefragter denn je.

Beim Nautik studieren kannst du wie deine Vorbilder Käpt’n Iglo und Popeye die Weltmeere unsicher machen und die Frachten von einem Ort zum anderen bringen, denn es sind sogar zwei Semester an Bord des Segelschulschiffes inklusive. Das Nautik Studium ist außerdem sehr vielfältig. Auf dem Lehrplan stehen Fächer wie Physik, Chemie, Mathe, Englisch, Informatik und auch Rechtswissenschaften, als Kapitän eines Schiffes musst du schließlich über deine Rechte auf Hoher See Bescheid wissen. Englisch ist besonders wichtig, da es die Bordsprache eines jeden Schiffes ist und du willst dich doch mit deiner Crew verständigen können, wenn ihr euch Seemannsgarn erzählt.

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Nach dem Nautik Studium wird man Seemann.«

Ganz genau so ist es. Zwar wirst du wahrscheinlich nicht so viel Spinat verdrücken wie Popeye, aber deine Uniform wird mindestens genauso schick sein wie die von Käpt‘n Iglo ;) Und deine Geschichten genauso spannend wie die von Käpt’n Blaubär. Nach deinem Nautik Studium bist du zunächst Nautischer Offizier und anschließend kannst du sogar Kapitän eines Schiffes werden.

Mehr lesen
»Nautik ist ein reiner Männer-Studiengang.«

Früher war das einmal so. Derzeit gibt es fünf Kapitäninnen in Deutschland, aber die Zahl wird sich schon bald steigern. Vor zehn Jahren lag der Frauenanteil bei den Leuten, die Nautik studieren, noch bei gerade mal vier Prozent. Mittlerweile sind es schon zehn Prozent.

Mehr lesen
»Die Seefahrt ist richtig gefährlich, denn die Schiffe könnten sinken.«

Natürlich kann ein Schiff sinken. Tödliche Unfälle in der Schifffahrt sind aber deutlich seltener als beim Auto-, Motorrad- oder Fahrradfahren. Laut Statistik sterben 0,5 Menschen auf einem Schiff pro Milliarde gefahrener Kilometer. Beim Autofahren sind es sechs Menschen und beim Fahrradfahren sogar 30.

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Kapitän
„Aye, aye, Kapitän“ – Diesen Satz wirst du täglich hören, wenn du eine Nautik Spezialisierung zum Kapitän machst. Denn als Kapitän vertrittst du die oberste Position eines Schiffes. Du trägst die Verantwortung über den kompletten Schiffsbetrieb und sorgst für eine sichere Fahrt auf hoher See. Vor Schiffsfahrten überprüfst du die Besonderheiten der Gewässer und die meteorologischen Gegebenheiten. Auch der Personaleinsatz an Bord muss von dir als Kapitän geplant werden – denn du bist der Chef auf See. Deshalb gehört natürlich auch die Repräsentation der Reederei zu deiner Aufgabe als Kapitän.
Erster Nautischer Offizier
Mit einer Nautik Spezialisierung zum ersten nautischen Offizier bist du die rechte Hand des Kapitäns. Du bist, zusammen mit dem Kapitän, dafür verantwortlich, dass Passagiere sicher von einem Ufer zum anderen gelangen und, dass Güter auf hoher See gefahrlos transportiert werden. Auch der Betrieb des Schiffes muss täglich von dir überwacht und kontrolliert werden. Dabei bist du vor allem für alle Abläufe auf Deck verantwortlich, denn Ware muss schließlich fachgerecht gesichert und Wartungen ordnungsgemäß durchgeführt werden. Des Weiteren planst du Reisen und führst die Navigation des Schiffes durch.
Nautischer Wachoffizier
Bestimmt hast du schon einmal den Film „Titanic“ gesehen – zwar ist das Unglück schon viele Jahre her, doch leider kommt es immer wieder zu Schiffsunglücken. Damit die Arbeit auf See sicherer wird, gibt es nautische Wachoffiziere. Mit dieser Nautik Spezialisierung bist du für die Sicherheit auf Schiffen verantwortlich. Du überwachst Brücken, prüfst Sicherheitseinrichtungen, wie zum Beispiel Rettungsboote, Feuerschutzvorrichtungen und das Schiffshospital und achtest auf die fachgerechte Ausbildung der Rettungsmannschaften. Außerdem werden Lade- und Löscharbeiten von dir überwacht, denn vor allem bei Gefahrgut müssen besondere Vorschriften eingehalten werden. Ohne dich darf kein Schiff ablegen.
Kanalsteurer
Während deines Studiums hast du festgestellt, dass dir das offene Meer doch ein wenig zu weit ist? Dann könnte eine Nautik Spezialisierung zum Kanalsteuerer genau das Richtige für dich sein. Denn als Kanalsteuerer führst du deine Schiffe nicht über das offene Meer, sondern, wie die Berufsbezeichnung schon aussagt, über Flüsse und Kanäle. Du bedienst die Navigations- und Steueranlagen und weißt, wie technische Einrichtungen des Schiffes fachgerecht zu prüfen und bedienen sind. Außerdem kennst du alle speziellen Vorschriften des Befahrens von Kanälen.

Wusstest du schon, dass...

…Erzählungen von Seeleuten auch Seemannsgarn genannt werden? Früher wurde Seemannsgarn aus altem Tauwerk auf den Segelschiffen gesponnen oder gewickelt. Die Arbeit war recht eintönig, daher haben sich die Leute sich dabei gern Geschichten erzählt. Die Arbeit wurde irgendwann zur Nebensache, sodass man das Erzählen irgendwann allein Seemannsgarn genannt hat.

…der Seemannsgruß „Ahoi“, beinahe das Wort geworden wäre, mit dem wir uns beim Abheben des Telefons melden? Der Erfinder des Telefons, Alexander Graham Bell, hatte dies vorgeschlagen. Es setzte sich aber nicht gegen das von Thomas Edison, Erfinder der Glühbirne, vorgeschlagene „Hallo“ durch.

…du nur dann als Kapitän angesprochen wirst, solange du dich als Schiffsführer auf einem Schiff aufhältst? Gehst du von Bord, weil dein Nachfolger dich ablöst, bist du „eine Person mit nautischem Patent“. Hast du das Kommando wieder und bist an Bord, bist du auch wieder Kapitän.

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Praxis

Nautik ist ein sehr praxisorientierter Studiengang. Das liegt ja auch auf der Hand, denn Seefahren lernt man schließlich nicht im Vorlesungssaal. An den meisten Hochschulen hast du beim Nautik studieren neben vier Theorie-Semestern auch noch zwei Praxis-Semester. Die beiden Semester verbringst du an Bord von Schiffen der Reederei, in der du auch deinen Vertrag hast. Das ist die erste Probe für dich, denn dabei wirst du sechs Monate unterwegs sein und nichts als Meer und deine Kommilitonen und Profs zu sehen bekommen. Dafür haben die Reisen meist tolle Ziele wie zum Beispiel Asien oder Südamerika – ganz wie im späteren Berufsalltag. Allerdings sind Praxissemester an Bord eines Schiffes keine Pflicht, sie können auch bei als NOA abgeleistet werden. NOA steht für „Nautischer Offiziersassistent“ und ist eine einheitlich geregelte praktische Ausbildung. Den Vertrag über deine Zeit als NOA erhältst du bereits vor Studienbeginn bei einer Reederei.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...technischen Fächern maritimer Art.
  • ...Simulatorübungen.
  • ...den Praxissemestern an Bord des Segelschulschiffes.
  • ...betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Fächern.
  • ...naturwissenschaftlichen Vorlesungen wie Biologie und Physik.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Navigation
  • - Meteorologie
  • - Seerecht
  • - Schiffstheorie
  • - Seebetriebswirtschaft

Mögliche Master-Studiengänge

Maritime Management - International Maritime Management - Operation and Management of Maritime Systems - Schiffbau und Meerestechnik - Joint Masters in Ship and Offshore Technology
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Sei umgänglich:

Du solltest dir vor deinem Nautik Studium auf jeden Fall bewusst machen, dass du als Seefahrer oft mehrere Monate dieselben Leute um dich hast. Du musst mit deiner Crew auskommen, denn es gibt an Bord kein Entkommen. Für Zickereien, Trotz und Bockigkeit ist auf Bord kein Platz. Klar, jeder kann mal schlechte Laune haben, aber auf dem Schiff ist es natürlich schwerer, sich damit zurück zu ziehen. Ein sonniges Gemüt und Toleranz Anderen gegenüber sind also von Vorteil für angehende Nautiker.

2. Zwischenmieter suchen:

Du musst für das Nautik Studium von zuhause ausziehen? Suche dir besser ein WG-Zimmer als eine ganze Wohnung. Da du zwei mal sechs Monate beim Nautik studieren gar nicht dort wohnen wirst, hältst du so die Kosten geringer. Außerdem ist es einfacher, ein Zimmer für ein paar Monate unter zu vermieten als eine ganze Wohnung.

3. Kein Heimweh bekommen:

Ob du damit klar kommst, mehrere Monate deine Heimat und deine Familie nicht sehen zu können, solltest du vielleicht schon vor dem Nautik Studium testen. Das Schiff wird während des Praxissemesters mit Sicherheit nicht umkehren, weil du Heimweh hast. Schnapp dir einen Bekannten und fahre ein paar Wochen weg, um zu erfahren wie es um dein Heimweh-Empfinden bestellt ist. Natürlich ist ein Urlaub eine andere Situation als die Arbeit auf dem Schiff, aber wenn du schon nach zwei Wochen ohne Familie in der Ferne nicht klarkommst, weißt du zumindest, dass du nicht Nautik studieren solltest.

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten