Menü

- Studiengänge von A-Z -

Pflegewissenschaft Studium: Alle Infos

Jobchancen mit Pflegewissenschaft

Menschen sind unterschiedlich. Aber wenn wir eine Sache gemeinsam haben, dann diese: Wir alle werden älter und wir alle werden im Laufe unseres Lebens mal krank. Was ebenfalls immer älter wird, ist unsere Gesellschaft – schon 2060 könnte jeder Dritte 65 Jahre oder älter sein. Und dann irgendwann pflegebedürftig werden. Wenn uns noch etwas verbindet, dann der Wunsch, dass man sich gut um uns kümmert, wenn wir mal alt oder krank sind. Klar also, dass auf den Pflegesektor in Deutschland in Zukunft einige Herausforderungen zukommen. Warum sich nicht diese Situation zunutze machen und eine Pflegewissenschaft Karriere starten?

Wenn der demographische Wandel ein Gutes hat, dann das: Die Chancen, im Bereich der Pflegewissenschaft Karriere zu machen, stehen für dich ziemlich gut. Als hervorragend ausgebildete Führungskraft in Sachen Pflege, bist du ein heißbegehrter Kandidat für viele Arbeitgeber. Anfangen kannst du nach deinem Uniabschluss bei diversen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens. Allen voran in Krankenhäusern, Altenheimen und Rehakliniken. Vom Hörsaal direkt in den Job, ist für dich ein realistisches Ziel.

Wie viel du hier im Verlauf deiner Pflegewissenschaft Karriere verdienen kannst, lässt sich zwar nicht pauschal sagen, aber es wird höchstwahrscheinlich mehr sein, als du noch während deiner Ausbildung im Pflegebereich bekommen hast. Außerdem zahlen große Kliniken, beziehungsweise größere Unternehmen, deutlich bessere Gehälter als kleinere Pflegedienstleister, wo du auch nach einigen Jahren oft nicht mehr als 2500 brutto im Monat verdienst. In einer großen Klinik in einer größeren Stadt kann dein Monatsgehalt aber auch schnell zwischen 3500 und 3700 Euro brutto im Monat betragen. Je mehr Verantwortung du jeden Tag übernimmst, desto besser sind natürlich auch deine Gehaltsaussichten.

Du möchtest deine Pflegewissenschaft Karriere schon vor dem Start ankurbeln? Dann lohnt es sich für dich, nicht gleich nach dem Bachelorabschluss auf Stellensuche zu gehen, sondern noch den Master dranzuhängen. Masterabsolventen wird nämlich in den meisten Fällen der Vorzug gegeben, wenn es um die gut bezahlten Führungspositionen geht. Bis zu 10.000 Euro mehr im Jahr als ihre Bachelor-Kollegen verdienen Pflegewissenschaftler mit Masterabschluss. Du möchtest trotzdem gleich nach dem Bachelor im Arbeitsleben durchstarten? Dann erwartet dich ein Gehalt zwischen 2100 und 2500 Euro brutto jeden Monat. Auch das Bundesland spielt bei deinem Einkommen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Startest du deine Pflegewissenschaft Karriere beispielsweise in Baden Württemberg, wird dein Gehalt bei maximal 3800 Euro im Monat liegen. In Mecklenburg-Vorpommern wandern im Vergleich für die gleiche Arbeit nur etwa 2900 Euro auf dein Konto. Allerdings sind hier die Lebenshaltungskosten auch deutlich günstiger.

Promotion

Wenn du schon in der Gesundheits- oder Pflegebranche arbeitest, dann liegt doch eigentlich ein Doktortitel nahe, oder? Immerhin wirst du nach deinem Pflegewissenschaft Studium Führungspositionen in Krankenhäusern und Altenheimen übernehmen, dort die Versorgungssituation im Blick haben und mit dem ein oder anderen Arzt Hand in Hand arbeiten. Tatsächlich lohnt sich eine Promotion in Pflegewissenschaft nur dann, wenn du an der Uni bleiben und dort als Dozent arbeiten möchtest – sonst eher nicht.

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Innovative Pflegepraxis
Personalmanagement
Qualitätsmanagement

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten