Menü

- Studiengänge von A-Z -

Philosophie Studium: Alle Infos

Jobchancen mit Philosophie

„Sie haben einen Abschluss in Philosophie?“ „Gesucht werden Absolventen der Philosophie.“ „Voraussetzung: Ein Abschuss in Philosophie.“ – solche Sätze wirst du so gut wie nie in einer Stellenausschreibung lesen. Stattdessen teilst du das Los der meisten Geisteswissenschaftler: Du hast zwar eine ganze Menge im Laufe deines Studiums gelernt, aber unter Umständen ist dir das gar nicht so bewusst. Schließlich bist du kein Mediziner, der Menschen behandeln oder ein Ingenieur, der Maschinen und Anlagen bauen kann. Aber gut, du möchtest ja auch nicht Arzt oder Maschinenbauer werden. Schauen wir uns also mal an, wie deine Karriere mit Philosophie aussehen kann.

Die meisten Absolventen versuchen in der Forschung zu bleiben, eigene Fachliteratur zu veröffentlichen und als Dozenten an Universitäten, an Fachhochschulen oder Volkshochschulen zu lehren. Für sehr viele deine Kommilitonen wird das die Option Nummer 1 sein, um in der Philosophie Karriere zu machen. Allerdings gibt es bei Weitem nicht genügend freie Stellen, um alle Absolventen aufzufangen, die vielleicht keinen Plan B haben. Aber das ist gar nicht so schlimm, es gibt nämlich nicht nur einen Plan B, sondern auch einen Plan C, D und E. Und wie schauen diese Pläne aus?

Zuerst einmal musst dir bewusst machen, was du aus dem Philosophie Studium mitgenommen hast, das dich auch außerhalb der Forschung weiterbringt. Und das ist mehr, als es auf den ersten Blick vielleicht scheint. Du hast gelernt, komplexe Sachverhalte zu verstehen, Dinge zu hinterfragen und dich selbst zu organisieren. Wer versucht, mit Philosophie Karriere zu machen, der muss immer wieder Selbstständigkeit, Hartnäckigkeit, Durchhaltevermögen, Eigeninitiative und auch ein gewisses Maß an Kreativität und Kritikfähigkeit mitbringen. Das alles sind Fertigkeiten, die von vielen Unternehmen und Arbeitgebern geschätzt und gesucht werden. Bewirb dich also ruhig auch auf Stellenanzeigen, für die du auf den ersten Blick vielleicht nicht unbedingt geeignet scheinst.

Trotz dieser vielen wichtigen Eigenschaften, die du dir angeeignet hast, wirst du nicht um Praktika herumkommen. Schließlich wird dich niemand dafür bezahlen, dass du wie Buddha unter einem Baum meditierst und auf die Erleuchtung wartest. Wenn du dir erst einmal einen Überblick verschafft hast, in welchen Bereichen du auch außerhalb der Philosophie Karriere machen kannst, wird dir der Einstieg vermutlich nur über mehrere Praktika oder auch ein Volontariat gelingen. Das große Geld erwartet dich direkt nach dem Studium also eher nicht.

Und welche Bereiche sind da möglich? Besonders beliebt für Philosophiestudenten sind die Medien. Du könntest bei Verlagen anfangen, als Lektor arbeiten oder in den Redaktionen von Zeitungen, Fernsehsendern oder Online-Portalen einsteigen. Gerade in den Medien gibt es keine klaren Vorgaben, was man studiert haben sollte. Daneben kannst du aber auch in Bibliotheken, Kulturvereinen und Archiven arbeiten. Deine Philosophie Karriere kann dich sogar ins Personalwesen, in die Verwaltung oder die Unternehmensberatung führen. Auch das Marketing oder die Lebensberatung wären vielleicht passende Bereiche für dich, sofern deine Stärken zum Beispiel im Erkennen und Analysieren von Problemen liegen.

Da du so viele unterschiedliche Optionen hast, ist es schwer, eine Aussage über das Gehalt zu treffen, das dich im Laufe deiner Karriere mit Philosophie erwartet. Als Redakteur oder Lektor kannst du am Anfang beispielsweise zwischen 1600 und 2500 Euro brutto im Monat verdienen, als Dozentenfrischling sind 1600 bis 1800 Euro möglich, im Kulturbetrieb musst du dich zu Beginn hingegen eher mit 1500 Euro begnügen. Später sind dann Spitzenlöhne zwischen 4000 und 6000 Euro möglich. Eine Garantie, dass du mehr als 3000 Euro im Monat verdienst, können wir dir aber auch nicht aussprechen. Doch wie wusste schon ein anderer weiser Aristoteles, nämlich Aristoteles Onassis: „Ein reicher Mann ist oft nur ein armer Mann mit sehr viel Geld.“

Promotion

Ob sich die Promotion nach dem Philosophie Studium lohnt? Ein ganz klares Jein! Wenn du in der Forschung bleiben willst, solltest du auf jeden Fall promovieren, weil du dich dadurch noch weiter in dein Fachgebiet vertiefst und der Doktortitel für die Arbeit als Dozent ohnehin Pflicht ist. Möchtest du aber in einem anderen Bereich arbeiten, spielt es nicht einmal eine besondere Rolle, ob du den Bachelor oder Master hast, sondern eher deine praktischen Erfahrungen.

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Politische Philosophie
Geschichte der Philosophie
Theoretische Philosophie
Praktische Philosophie

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten