Menü

- Studiengänge von A-Z -

Physiotherapie Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Physiotherapie studieren? Informiere dich hier

Menschen helfen – das ist genau dein Ding. Warum also nicht Physiotherapie studieren? Die Physiotherapie ist ein wichtiger Teil der Medizin und Pflege geworden. Dank ihrer Hilfe gelingt es, die Gesundheit eines Patienten wiederherzustellen, zu erhalten oder auch zu fördern. In Deutschland wird das Physiotherapie Studium mit fünf verschiedenen Schwerpunkten angeboten. Darunter fällt die Physiotherapie allgemein mit anderen Therapieberufen, die Gesundheitsversorgung, Gesundheits- und Therapiewissenschaften, Gesundheit und Pflege beziehungsweise Health Care Studies und die Neurohabilitation. Ebenso wie bei vielen anderen Studiengängen, kannst du auch bei einem Physiotherapie Studium wählen, ob du es ausbildungsintegriert, berufsbegleitend oder primärqualifizierend, sprich in Vollzeit absolvieren möchtest. Je nachdem, für welches Modell du dich entscheidest, dauert das Physiotherapie-Studium für einen Bachelor-Abschluss zwischen sechs und acht Semestern. Nach deinem Studium kannst du als ausgebildeter Physiotherapeut arbeiten und eine eigene Praxis eröffnen.

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Im Physiotherapie Studium lerne ich vor allem das Massieren. «

Das weit verbreitete Klischee für ein Physiotherapie Studium ist, dass Physiotherapie nur Gymnastik mit Massagen sei. In Wirklichkeit ist es ganz anders: Die Physiotherapie reicht von präventiven Maßnahmen bis hin zu therapeutischen Behandlungen von Menschen mit körperlichen Einschränkungen des Bewegungsapparats.

Mehr lesen
»Niederländische Physiotherapeuten sind besser als deutsche.«

Das Klischee, dass ein Physiotherapeut in den Niederlanden mehr Ahnung vom Fach hat als sein deutscher Kollege ist ebenfalls weit verbreitet. In Wirklichkeit entsteht diese Annahme aber nur aus der Tatsache heraus, dass es in der Mentalität des Deutschen liegt, bei Rückenschmerzen beispielsweise erst einen Orthopäden aufzusuchen. Dieser entscheidet nach seinen Untersuchungen dann, welche Maßnahmen der Physiotherapeut durchzuführen hat und wie viele Sitzungen dafür einzuplanen sind. Der behandelnde Physiotherapeut hat sich an diese Vorgaben zu halten. Im Nachbarland sieht das dagegen ganz anders aus: Hier gehen die Patienten mit Rückenbeschwerden direkt zu einem Physiotherapeuten, der dann selbstständig entscheiden kann, welche Behandlungsmaßnahmen über welche Dauer durchgeführt werden sollten. Sein Handlungsspielraum ist damit viel größer.

Mehr lesen
»Physiotherapeuten sind immer im Sportbereich zu finden.«

Auch wenn die Physiotherapie als Heilmittel im medizinischen Sinne gilt und überwiegend bei Sportverletzungen angewandt wird, so findet man Physiotherapeuten in allen Bereichen des Gesundheitswesens. Ihre Haupteinsatzbereiche sind neben der Therapie auch die Prävention und die Rehabilitation, die vor allem auch bei älteren und chronisch kranken Menschen sehr wichtig ist.

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Bewegungstherapie
Wer sich für ein Studium Physiotherapie entscheidet, lernt nicht nur grundlegende Dinge, die er über den Körper wissen muss, sondern hat vor allem viele Praxiseinsätze, um später auch als Physiotherapie arbeiten zu können. Dabei ist es für Physiotherapeuten enorm schwer geworden, sich von der Masse auf dem Arbeitsmarkt abzuheben. Mit einer Physiotherapie Spezialisierung hingegen kannst du dich auf genau ein Gebiet wie beispielsweise die Bewegungstherapie konzentrieren. Hier wendest du gezielt Bewegungen an, die in Absprache mit dem Arzt, zur Schmerzlinderung führen sollen.
Sportphysiotherapie
Der Moment, wenn ein Spieler auf dem Feld zu Boden geht und endlich die rettende Handbewegung kommt, dass der Physiotherapeut das Feld betreten darf. Diesen Moment kannst du auch erleben, wenn du dich für die Physiotherapie Spezialisierung Sportphysiotherapie entscheidest. Hier geht es natürlich in erster Linie um Sportverletzungen, wie man eine Erstversorgung durchführt und wie man diese Verletzungen im weiteren Verlauf behandeln kann. Hoch hinaus kommst du mit dieser Spezialisierung, wenn du beispielsweise als Physiotherapeut der Deutschen Fußballnationalmannschaft arbeiten darfst. Als Sportphysiotherapeut begleitest und betreust du Patienten in der Regel über einen längeren Zeitraum hinweg.
Osteopathie
Die Physiotherapie wird oft sehr unterschätzt. So gibt es nicht nur durch den Arzt verordnete Behandlungen, sondern auch Bewegungen oder Verfahren, die auf einer ganz anderen Ebene den Patienten helfen soll. Bekannt als Alternativmedizin ist beispielsweise die Osteopathie. Sie ist ebenfalls eine mögliche Physiotherapie Spezialisierung im Studium. Hier lernst du unterschiedliche therapeutische Verfahren kennen, um den Patienten alleine durch die Kraft deiner Hände zu heilen. Oft wird die Osteopathie auch als Synonym für die Chiropraktik gebraucht, ist jedoch häufig noch etwas anders.
Schmerztherapie
Oft wird in der Physiotherapie auch gezielt gegen einen Schmerz angegangen. Auch hierfür gibt es extra Therapieformen, die jegliche Art von Schmerz behandeln. Diese Spezialisierung der Physiotherapie nennt man Schmerztherapie. Darunter werden alle Maßnahmen gefasst, die zu einer Schmerzreduktion beitragen. Auch diese Vertiefung kannst du während und nach deinem Studium wählen. Hier lernst du in erster Linie die unterschiedlichen Schmerzpunkte kennen und natürlich auch, über welchen Grad hinaus du eine Bewegung durchführen darfst und wie viele Maßnahmen bei einem Patienten sinnvoll sind.

Wusstest du schon, dass...

...die Physiotherapie in Deutschland bis 1994 noch unter der Bezeichnung „Krankengymnastik“ bekannt war?

...es in der in der Physiotherapie eine Vielzahl von verschiedenen Techniken zur Heilung gibt? Darunter fallen beispielsweise PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation), die Manuelle Therapie, Sensomotorische Aktivierung und Heilgymnastik.

...fast 50 Prozent der angestellten Physiotherapeuten teilzeitbeschäftigt sind? Dies ist sowohl in Krankenhäusern, als auch in Vorsorge- und Rehaeinrichtungen der Fall.

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Praxis

Im Gegensatz zu einem BWL-Studium lebt das Physiotherapie Studium von der Praxis. Wer also denkt, dass er drei Jahre jeden Tag zur Uni geht und einfach nur ein bisschen zuhört, was der Dozent oder Professor da vorne so erzählt, dem müssen wir leider direkt den Wind aus den Segeln nehmen. Im Physiotherapie Studium heißt es Hand anlegen – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn nur die Übung macht den Meister. Du wirst daher neben theoretischen Inhalten viele praktische Trainings und optionale Praktika absolvieren. Aus diesem Grund wird das Physiotherapie Studium auch sehr häufig dual angeboten, das heißt, dass du neben dem Studium beruflich tätig bist. Dies kann praxisintegriert oder ausbildungsintegriert erfolgen.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...Lernen. Ja, leider wirst du nicht direkt auf den Patienten losgelassen und kannst quasi nicht einfach „losmassieren“. Im Gegenteil: Damit du deine Arbeit später auch richtig machst, ist es wichtig, dass du den Körper als Bewegungsapparat kennenlernst, bevor du ihn schließlich mit therapeutischen Maßnahmen wieder beweglich machen kannst.
  • ...praktischen Trainings. Und das ist doch wirklich etwas Gutes. Hast du die ersten medizinischen, physiotherapeutischen und psychologischen Kenntnisse, darf auch endlich mal Hand angelegt werden. Denn die Praxis ist in deinem Beruf später das A und O. Aus diesem Grund besteht dein Physiotherapie Studium aus vielen praktischen Trainings, Praxisphasen und optionalen Praktika.
  • ...Forschung. Im Gegensatz zur klassischen Ausbildung liegt der Schwerpunkt in einem Physiotherapie Studium vor allem in der Forschung und dem wissenschaftlichen Arbeiten.
  • ...dem Auswendiglernen von rechtlichen und politischen Komponenten. Denn durch diese Inhalte wird dein Studium abgerundet. Das ist ebenfalls ein Unterschied zur klassischen Ausbildung: Du erhältst nicht nur vertiefende Kenntnisse der klinischen Medizin, sondern eben auch des Managements von Gesundheitseinrichtungen. Dazu gehört auch, dass du dich mit rechtlichen Aspekten auskennst.
  • ...der Suche nach „Versuchskaninchen“, denn schließlich willst du das Gelernte aus dem Studium auch möglichst schnell anwenden und ausprobieren.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Grundlagen der Körperstrukturen
  • - Bezugswissenschaften der Physiotherapie
  • - Grundlagen von Bewegung und Training
  • - Physiotherapie international
  • - Empirische Sozialforschung

Mögliche Master-Studiengänge

Physcial Activity and Health - Management im Gesundheitswesen - Public Health - Physiotherapiewissenschaften - Manuelle Therapie (OMT)
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Praxis, Praxis, Praxis:

Zwar besteht das Physiotherapie Studium bereits aus sehr vielen Praxiseinheiten, sie sind aber auch das A und O. Solltest du dich beispielsweise für ein Vollzeitstudium entschieden haben, dann ist es immer ratsam, dass du dir Personen suchst, an denen du gelernte Techniken ausprobieren kannst. Wir raten aber auch allen, die ein Teilzeitstudium anstreben und nebenbei als Physiotherapeut arbeiten, so oft zu üben, wie es nur geht. Und damit sind nicht nur Massagetechniken gemeint, auch Beratungsgespräche oder Gymnastik sind wichtige Bestandteile des Studiums, die später für den Beruf als Physiotherapeut von großer Bedeutung sind.

2. Frühzeitig netzwerken:

Das Studium der Physiotherapie ist nicht nur auf den praktischen Teil der Therapie ausgerichtet. Es beinhaltet auch Fächer, die weit darüber hinausgehen. Das grenzt das Studium Physiotherapie von der klassischen Ausbildungen zum Physiotherapeuten ab. Für deinen späteren Berufsweg ist es daher wichtig, dass du bereits vom ersten Tag an Kontakte knüpfst, die dir später weiterhelfen können. Sei es für den Einstieg im Gesundheitsmanagement oder beim Aufbau einen eigenen Patientenstamms für eine eigene Praxis. Der Bereich Physiotherapie lebt von positiver Mundpropaganda und deinem guten Ruf. Versuche dir diesen also bereits am Anfang aufzubauen.

3. Nicht abschrecken lassen:

Wer kennt das nicht, die ersten zwei Wochen des Studiums sind vorbei und man hat das Gefühl, dass keine der bisherigen Erwartungen eingetroffen ist. Dies könnte möglicherweise auch bei deinem Physiotherapie Studium der Fall sein. Auch wenn Physiotherapie sehr praxisnah ist und du auch beruflich später sehr viel mehr praktisch als theoretisch arbeitest, so wirst du in der Theorie anfangs doch viel lernen müssen. Das heißt, dass besonders das Grundstudium in der Physiotherapie eher theoretisch als praxisorientiert sein wird.

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten