Menü

- Studiengänge von A-Z -

Umwelttechnik Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Umwelttechnik studieren? Informiere dich hier

Das Thema Umweltschutz ist in aller Munde. Doch du möchtest nicht nur darüber lesen, sondern aktiv etwas für Mutter Natur tun? Dann solltest du Umwelttechnik studieren! Das Umwelttechnik Studium dreht sich vor allem um die Fragen, wie man die Umwelt in Zukunft schützen und wie man bereits geschädigte Ökosysteme wiederherstellen kann. Offshore-Windparks und Abgasfilter für die Luft sind zwar keine Zukunftsmusik mehr, trotzdem steckt der technisch orientierte Umweltschutz noch in den Kinderschuhen. Im Umwelttechnik Studium wirst du lernen, neue Strategien dafür zu entwickeln. Kreatives Denken ist aber nicht alles. Willst du Umwelttechnik studieren, brauchst du ein Händchen für Mathematik und Technik. Immerhin stehen Fächer wie Verfahrenstechnik, Informatik, Wasserwirtschaft und BWL auf dem Stundenplan. Was dich noch erwartet? Lies weiter!

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Umwelttechnik-Studenten gehen immer auf Umwelt-Demos«

Mit Sicherheit wird der ein oder andere Student im Verlauf von seinem Umwelttechnik Studium an einer Demo gegen den Klimawandel oder für den Umweltschutz teilnehmen. Ein gewisses Interesse für diese Themen sollte natürlich schon gegeben sein. Das bedeutet im Umkehrschluss aber nicht, dass die Hörsäle im Umwelttechnik Studium ein Sammelbecken für Dauer-Demonstranten sind.

Mehr lesen
»Studenten der Umwelttechnik trennen ihren Müll«

Dass jemand, der Umwelttechnik studiert, automatisch bei der Mülltrennungspolizei arbeitet, ist natürlich nicht mehr als ein Klischee. Zwar wirst du in deinem Umwelttechnik Studium Methoden zur Mülltrennung und zum Recycling kennenlernen und vielleicht auch selbst entwickeln. Ob du diese Methoden dann auch zu Hause umsetzt, ist selbstverständlich dir (und deinen WG-Mitbewohnern) überlassen.

Mehr lesen
»Umwelttechnik studieren sollte man, wenn man etwas gegen den Klimawandel unternehmen möchte«

Das ist kein Klischee, sondern für viele Umweltingenieure der erklärte Grund, Umwelttechnik zu studieren. Mit einem Abschluss in Umwelttechnik hast du vor allem deswegen gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt, weil dringend neue Mittel und Wege gefunden werden müssen, Energie zu gewinnen, ohne dabei den Planeten so stark zu belasten, wie es bisher der Fall war. Ein bisschen Idealismus ist daher bei fast allen Studenten dabei, die Umwelttechnik studieren.

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Nachhaltige Prozess- und Umwelttechnik
Wir haben nur eine Umwelt – niemand weiß das besser als du. Wie man bereits vorhandene Verschmutzungen in Luft, Wasser und Boden möglichst schonend in den Griff kriegt, ist ein wichtiger Teil der Nachhaltigen Prozess- und Umwelttechnik. Eine Umwelttechnik Spezialisierung, die dich interessieren dürfte, wenn Verfahrenstechnik in allen möglichen Variationen genau dein Ding ist. Ob Systemverfahrenstechnik, Bioverfahrenstechnik oder Mechanische Verfahrenstechnik: Dein Studium dreht sich hauptsächlich darum, bereits bestehende Produktionsprozesse zu optimieren oder ganz neu zu entwickeln.
Umwelttechnik und Umweltplanung
Neben einem Händchen für Planung und Organisation hattest du immer auch einen grünen Daumen? Dann könnte der Bereich Umwelttechnik und Umweltplanung dein Fachgebiet werden: Mit dieser Umwelttechnik Spezialisierung kannst du nämlich beides in Einklang bringen. Während deines Studiums wirst du dich fragen, wie sich der Klimawandel auf die unterschiedlichen Vegetationen auswirkt und welche Informations- und Kommunikationstechniken man einsetzen kann, um bei der Planung von Städten die Umwelt möglichst wenig zu belasten. Hintergrund deiner genauen Landschaftsplanung sind sowohl die Ergebnisse strategischer Umweltforschung als auch juristisches Fachwissen.
Bodenwissenschaften
Wir stehen darauf, wir bauen darauf, wir pflanzen unsere Lebensmittel darin an – kurz: Der Boden ist unser Lebensraum und wir sind darauf angewiesen, dass dieser Lebensraum gesund und funktionsfähig bleibt. Der Fachbereich Bodenwissenschaften (auch „Pedologie“ genannt) beschäftigt sich mit den Eigenschaften und der Entwicklung von Böden und erforscht, wie man die Bodenfunktionalität nachhaltig bewahren kann. Und was man tun kann, wenn die Schäden zu groß sind. Diese Umwelttechnik Spezialisierung ist sehr interdisziplinär angelegt, weil viele Faktoren eine Rolle spielen. Physik, Chemie und Geologie werden genauso auf deinem Stundenplan stehen wie Zoologie und Mineralogie.
Bauphysik
Der Bereich Bauphysik ist ein echter Allrounder und nicht nur eine Umwelttechnik Spezialisierung, sondern auch zu finden in Studiengängen wie Architektur und Bauingenieurwesen. Grundlegend beschäftigst du dich hier damit, wie man Physik im Allgemeinen auf Bauwerke und Gebäude anwenden kann. Im Speziellen sind Methoden zur Wärmeleitung, zum Feuchtigkeitstransport und zum Klimaaustausch von Gebäuden dein Kernthema. Welche Ansprüche haben Bewohner und Nutzer an (Wohn)gebäude und wie wirken sich klimatische Veränderungen im Laufe der Zeit auf die unterschiedlichen Bauwerke aus? Und wie lässt sich die in Deutschland gültige Energieeinsparverordnung effektiv umsetzen?
Hydrologie
Ohne ist kein Leben denkbar und wir selbst bestehen zum größten Teil daraus. Du hast es bestimmt schon erraten: Wie der Name bereits sagt, ist die Hydrologie die Wissenschaft, die sich mit dem Wasser in der gesamten Biosphäre der Erde befasst. Diese Umwelttechnik Spezialisierung ist so wichtig wie vielfältig, denn Wasser kommt in den unterschiedlichsten Variationen in unserem Lebensraum vor. Aus diesem Grund ist der Bereich Hydrologie noch einmal untergliedert in Fächer wie Ozeanologie, hydrologisches Messwesen (Hydrometrie), Gewässerkunde, Atmosphärenphysik, Meterologie und noch mehr.
Umweltrecht
Alle technischen und theoretischen Überlegungen zum Umweltschutz nutzen herzlich wenig, wenn es keine Rechtsnormen gibt, die sowohl die Funktionsfähigkeit von Ökosystemen als auch die natürliche Umwelt schützen. Wenn du dich eher in der juristischen als in der ingenieurswissenschaftlichen Ecke siehst, solltest du die Umwelttechnik Spezialisierung Umweltrecht für dich wählen. Am Umweltrecht muss in der Zukunft noch viel getan werden, denn seine Bestimmungen sind weder einheitlich noch vollständig. Klar ist nur, dass die Umwelt ein sogenanntes Schutzgut ist und wir Naturschutzgesetze genauso brauchen, wie eine Grenze zur Gesamtimmissionsbelastung.

Wusstest du schon, dass...

…auch Soziologie zum Umwelttechnik Studium dazugehört? Das Thema Umweltschutz hat schließlich immer auch Auswirkungen auf deine Mitmenschen.

…der Anteil an erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2050 mindestens 80 Prozent ausmachen soll? Das ist zumindest das erklärte Ziel der Bundesregierung.

…Alexandre Becquerel bereits im Jahr 1839 feststellte, dass eine Batterie dann eine höhere Leistung hat, wenn man sie dem Sonnenlicht aussetzt?

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Unentschieden

Theorie und Praxis halten sich im Umwelttechnik Studium die Waage. In den ersten Semestern lernst du alle theoretischen Grundlagen kennen, die du für deinen späteren Berufsalltag brauchst. Dazu gehören zum Beispiel Vorlesungen in Mathematik, Umweltmanagement, Verfahrenstechnik und BWL. Weil das Lernpensum im Umwelttechnik Studium ziemlich groß ist, legen die meisten Unis Wert darauf, dass du dein Wissen im Anschluss praktisch vertiefst. Schließlich wirst du in deinem späteren Arbeitsalltag selbstständig Lösungen für umwelttechnische Probleme austüfteln müssen. Aus diesem Grund sind längere Praxisphasen oft ein fester Bestandteil im Studium der Umwelttechnik. Praktische Erfahrungen kannst du in Industriebetrieben, Bauunternehmen, Ingenieurbüros oder Umweltbehörden sammeln.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...Vorbereitungskursen in den Fächern Physik, Mathematik und Technik.
  • ...Projektarbeiten, die du gemeinsam mit deinen Kommilitonen ausarbeitest.
  • ...deinen eigenen Forschungsarbeiten, die oft mehrere Monate in Anspruch nehmen.
  • ...Praktika.
  • ...den gesellschaftlichen Auswirkungen des Klimawandels.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Energieaufwendung und Ökobilanzierung
  • - Umweltinformatik und Operations Research
  • - Bioverfahrenstechnik und Bioraffinerie
  • - Simulation reaktiver Strömungen
  • - Straßenbautechnik und Innovationen

Mögliche Master-Studiengänge

Umwelttechnik und Ressourcenmanagement - Energiewirtschaftsingenieurwesen - Umweltschutztechnik - Ingenieurökologie - Umwelt- und Energieprozesstechnik
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Ersten zwei Semester überstehen:

Umwelttechnik zu studieren hat es in sich! Das wirst du vor allem in den ersten zwei Semestern feststellen, in denen enorm viel Wissen auf dich einprasselt. Ab dem dritten Semester wird es für gewöhnlich ein bisschen entspannter, weil du das nötige Basiswissen jetzt verinnerlicht hast. Außerdem wählst du an vielen Universitäten jetzt deinen Studienschwerpunkt und konzentrierst dich eher auf Themen, die dir liegen. Schmeiß also nicht zu früh hin!

2. Praktika machen:

Reines Theoriewissen ist die eine Seite der Medaille und sicher wichtig. Mindestens genauso wichtig ist, dass du schon im Umwelttechnik Studium praktische Erfahrungen sammelst. Ein Ingenieur muss im Arbeitsalltag oft kreativ sein und im Team arbeiten können. Weil Kreativität ohne Praxis leider nicht gut funktioniert, solltest du dich schon an der Uni um so viele Praktika wie möglich kümmern.

3. Soziale Themen nicht vernachlässigen:

Vernachlässige die sozialen Themen in deinem Studium nicht. Gerade das Umwelttechnik Studium berührt einige Punkte des sozialen Lebens nachhaltig. Nach deinem Abschluss nützen dir die besten technischen Geistesblitze nichts, wenn die Anwohner gegen die Onshore-Windanlage hinter ihrem Haus demonstrieren. Unterschätze also die Tragweite deiner Entscheidungen als Umweltingenieur nicht. Sie betreffen nämlich nicht selten eine ganze Gesellschaft.

Ähnliche Studiengänge

Das könnte dich auch interessieren

Im Studiengang Ökotrophologie beschäftigst du dich – anders als im Umwelttechnik Studium – nicht mit erneuerbaren Energien, sondern mit dem großen Thema Ernährung. Dazu werden nicht nur die einzelnen Lebensmittel und die Industrie dahinter, sondern auch der gesamte menschliche Körper unter die Lupe genommen und geguckt, welche biochemischen Prozesse in ihm ablaufen.

Wer Ingenieur werden möchte, der entscheidet sich nicht selten dazu, Maschinenbau zu studieren. Hier lernst du, Maschinen und hochkomplexe Anlagen erst auf dem Papier und dann in der Realität zu entwickeln, damit sie in die wirtschaftliche Produktion gehen können.

Ein Studium der Erneuerbaren Energien unterscheidet sich inhaltlich kaum von einem Umwelttechnik Studium. Auch hier wirst du im Wesentlichen lernen, wie man die verschiedenen erneuerbaren Energiequellen nutzbar machen und die gewonnene Energie speichern und weiterleiten kann.

 

Betriebswirtschaftslehre ist der wohl beliebteste Studiengang für alle Zahlenkünstler und Analytiker. Verhaltensstrategien für Unternehmen in der Wirtschaft kennen und umsetzen zu lernen, ist der Kern eines BWL Studiums.

Das Biotechnologie Studium ist der gesunde Naturwissenschaftsmix: Fächer wie Chemie, Biologie und Physik stehen auf deinem Stundenplan. Genau wie im Umwelttechnik Studium spielt auch die Technik eine sehr große Rolle, denn du musst naturwissenschaftliche Prozesse nicht nur verstehen, sondern auch technisch nachahmen können.

Inhalte aus dem Soziologie Studium fließen eigentlich immer auch in andere Studienfächer mit ein. Die Soziologie bedient sich unter anderem der empirischen Sozialforschung, um das menschliche Zusammenleben in seinen vielfältigen Facetten zu untersuchen und zu schauen, wie sich beispielsweise Inhalte aus dem Umwelttechnik Studium auf eine Gesellschaft auswirken.

  

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten