Menü

- Studiengänge von A-Z -

Wirtschaftspädagogik Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Wirtschaftspädagogik studieren? Informiere dich hier

Wirtschaft ist eines der wichtigsten Themen der heutigen Gesellschaft. Deiner Meinung nach zumindest. Nur leider fanden deine Mitschüler dieses Fach in der Schule immer total langweilig? Nicht mit dir! Wenn du dich dafür interessierst, alles über die Wirtschaft an deine Mitmenschen zu vermitteln, dann bist du der richtige Kandidat für ein Wirtschaftspädagogik Studium. Solltest du Wirtschaftspädagogik studieren, so liegt der Schwerpunkt auf dem wirtschaftswissenschaftlichen Teil. Von Rechnungswesen, über Makroökonomie bis hin zu Wirtschaftsrecht wird in deinem Studium alles dabei sein. Aber natürlich kommt auch die Pädagogik nicht zu kurz, denn schließlich arbeiten viele Wirtschaftspädagogik Studenten auf einen Lehramtsberuf hinaus. Wie dein Studienalltag dementsprechend aussieht und ob ein Wirtschaftspädagogik Studium zu dir passen könnte, kannst du hier nachlesen.

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Mit einem Wirtschaftspädagogik Studium kann man nur Lehrer werden.«

Fest steht, dass viele Absolventen eines Wirtschaftspädagogik Studiums den Beruf des Lehrers annehmen. Allerdings gibt es auch genug Wirtschaftspädagogik Absolventen, die einen ganz anderen beruflichen Werdegang anpeilen und zum Beispiel im Personalwesen, in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung oder im Wissensmanagement, wo sie zum Beispiel Lehrpläne erstellen, arbeiten. Für den Lehrberuf wird ein Masterabschluss vorausgesetzt, während du für andere Berufe oft nur einen Bachelorabschluss benötigst.

Mehr lesen
»Wirtschaftspädagogik ist viel mehr Pädagogik als Wirtschaft.«

Das kommt ganz darauf an, für welche Studienrichtung du dich entscheidest. Du kannst nämlich schon zu Beginn deines Studiums zwischen zwei Studienrichtungen wählen. Während du dich bei der einen Studienrichtung, die mehr an das BWL Studium anknüpft, auf die wirtschaftlichen Aspekte konzentrierst, ist die andere Studienrichtung deutlich pädagogischer und auf eine Karriere als Lehrer ausgerichtet.

Mehr lesen
»Alle wirtschaftlichen Fächer beinhalten total viel Mathe.«

Dieses Klischee stimmt (leider). Alle Wirtschaftsstudiengänge bestehen zu einem bestimmten Teil aus Mathematik und Statistik. Aber keine Sorge: Im Studium Wirtschaftspädagogik wirst du Mathe nach den ersten beiden Semestern zum größten Teil abgeschlossen haben.

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Aus- und Weiterbildungspädagoge
Mit einer Wirtschaftspädagogik Spezialisierung zum Aus- und Weiterbildungspädagogen bist du der erste Ansprechpartner, wenn es um Weiterbildungsmaßnahmen innerhalb eines Betriebes geht. In vielen Unternehmen nämlich ist es von großer Bedeutung, dass Mitarbeiter immer auf den neusten Stand der Dinge gebracht werden – und dafür bist du zuständig. Du koordinierst Lernprozesse für Auszubildende und Beschäftigte, motivierst sie und beobachtest alle Fortschritte. Ein weiterer deiner Aufgabenbereiche ist das Bildungscontrolling. Das bedeutet, dass du die Bildungssysteme und Bildungsmaßnahmen auf ihre Wirksamkeit überprüfst.
Personalentwickler
Bestimmt bist auch du schon einmal bei dem einen oder anderen Vorstellungsgespräch gewesen, sei es nun für ein Praktikum, einen festen Job oder einen Ausbildungsplatz. Kannst du dich noch erinnern, wem du da gegenübergesessen hast? Dabei hat es sich in den meisten Fällen um den Personalentwickler beziehungsweise die Personalentwicklerin gehandelt. Durch eine Wirtschaftspädagogik Spezialisierung kannst auch du zum Personalentwickler werden. Dort wirst du den Personalbestand analysieren, bei Bedarf neue Kräfte interviewen und einstellen und dich natürlich auch um die Bedürfnisse des Personals in einer Firma kümmern.
Verhaltenstrainer/Kommunikationstrainer
Stell dir vor, du sitzt in einem Vortrag und auf der Bühne stammelt der Vortragende nur so vor sich hin. Sind das einzige, was dir durch den Kopf geht Verbesserungsvorschläge, wie man den Vortrag besser darbringen könnte? Wie wäre es denn dann mit einer Wirtschaftspädagogik Spezialisierung zum Verhaltens- und Kommunikationstrainer? In diesem Beruf machst du es dir zur Aufgabe, anderen Menschen beizubringen, wie man seine eigenen Argumente zum Beispiel am besten vertritt und zur Geltung bringt, erweiterst deren sprachliche und kommunikative Kompetenz und lehrst Mitarbeitern, wie man professionelle Beratungs- und Verkaufsgespräche führt.
Lehrer in der Erwachsenenbildung
Eine Karriere als Lehrer spricht dich zwar durchaus an, du kannst dir aber nicht vorstellen, mit Jugendlichen zu arbeiten? Dann haben wir eine Lösung für dich: Eine Wirtschaftspädagogik Spezialisierung zum Lehrer in der Erwachsenenbildung. Dabei hast du zwar ähnliche Aufgaben, wie Lehrer an anderen Schulformen, wie beispielsweise die Unterrichtsvorbereitung, die Entwicklung von Bildungskonzepten und das Abhalten von Unterrichtsstunden, arbeitest aber meist an Fach- und Volkshochschulen. Dabei vermittelst du Erwachsenen Fachkenntnisse aus den Bereichen Management, Technik, Verwaltung, Wirtschaft und Kultur.

Wusstest du schon, dass...

…ein Tweet einer 17-jährigen Schülerin mit dem Inhalt „Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen.“ eine deutschlandweite Debatte zur wirtschaftlichen Aufklärung an Schulen hervorrief? Nun versucht man, das Fach Wirtschaft an allen Schulen als Pflichtfach einzuführen.

…die Mehrheit aller Menschen zwischen 16 und 29 Jahren das Thema Wirtschaft zwar für wichtig halten, jedoch nichts davon verstehen? Gerade deshalb ist es von großer Bedeutung, Wirtschaft an Schulen zu unterrichten.

…sich 60 Prozent aller deutschen Schüler mehr Aufklärung zu Wirtschaftsthemen durch die Schule wünschen?

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Unentschieden

Das Verhältnis zwischen Theorie und Praxis ist im Wirtschaftspädagogik Studium relativ ausgeglichen. Du wirst natürlich, wie in jedem anderen wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach, viele Theorien auswendig lernen müssen und dich, vor allem zu Beginn deines Studiums viel mit Mathematik und Statistik beschäftigen. Auch BWL und VWL spielen eine große Rolle in deinem Studium. Daran brauchst du aber nicht zu verzweifeln, denn die Pädagogik wird die Studieninhalte auflockern. Du wirst Präsentationen halten, Unterrichtsstunden vorbereiten und Praktika absolvieren. Mindestens ein Praktikum von vier Wochen ist während deines Studiums Pflicht. Dies wird meist in verschiedenen Schulen abgehalten, wodurch du einen guten Einblick in deinen späteren Berufsalltag erlangen wirst.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...Mathematik und Statistik.
  • ...Betriebs- und Volkswirtschaftslehre.
  • ...dem Erlernen des Umgangs mit Informations- und Kommunikationssystemen.
  • ...Unterrichtsplanungen.
  • ...Praktika.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Medieneinsatz im Wirtschaftslehreunterricht
  • - Makro- und Mikroökonomik
  • - Wissensmanagement
  • - Dizsiplinstörungen im Unterricht
  • - Psychologische Grundlagen für den Unterricht

Mögliche Master-Studiengänge

Berufspädagogik - BWL, Business Administration - Coaching, Beratung, Supervision - Lehramt an berufsbildenden Schulen - Wirtschaftspädagogik Master
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Sammle Praxiserfahrung:

Im Studium Wirtschaftspädagogik erwartet dich sehr viel Theorie. Außerdem hast du die Möglichkeit, nach deinem Studium in unterschiedlichen Bereichen zu arbeiten. Deshalb ist es besonders wichtig, dass du durch Praktika oder eine Werkstudenten Tätigkeit schon während deines Studiums einiges an Praxiserfahrung sammelst. Das macht sich später nicht nur gut in deinem Lebenslauf, sondern hilft dir auch, Theorien im Studium zu verstehen.

2. Keine Angst vor Mathe:

Wie in wirtschaftswissenschaftlichen Studienfächern üblich, wirst du auch im Fach Wirtschaftspädagogik mit Mathematik konfrontiert werden. Vor allem in den ersten Semestern werden Mathe und Statistik zu deinem Alltag gehören. Belege, wenn möglich, Vorkurse, denn an den meisten Universitäten muss Mathematik nach den ersten beiden Semestern abgeschlossen werden. Je weiter aber dein Studium fortschreitet, desto weniger Mathe wird auf deinem Stundenplan stehen.

3. Übernimm dich nicht:

Gerade in in den ersten paar Wochen an der Uni wirst du das Gefühl haben, vor lauter Studienmaterial, das auswendiggelernt werden muss, den Überblick zu verlieren. Dann ist es wichtig, dass du dich nicht übernimmst und dein Lernpensum genau durchplanst. Wenn du nämlich schon zu Beginn deines Studiums so viel lernst, dass du das Gefühl hast, dein Kopf würde platzen, dann wirst du schnell die Lust am Studieren verlieren. Leg ruhig mal einen Tag Pause ein.

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten