Menü

- Studiengänge von A-Z -

Wirtschaftswissenschaften Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Wirtschaftswissenschaften studieren? Informiere dich hier

Was ist eigentlich da draußen so los? Du interessierst dich für unsere Wirtschaft und möchtest aktiv in diesem Bereich arbeiten? Dann könnte das Wirtschaftswissenschaften Studium genau das Richtige für dich sein. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei dem Studium Wirtschaftswissenschaften um die Erforschung aller Aspekte der Wirtschaft. Und das Gute? In Deutschland gibt es unzählige Hochschulen und Universitäten, die diesen Studiengang anbieten. Grundsätzlich bietet dir das Studium Wirtschaftswissenschaften ein riesiges Forschungsfeld, welches sich beispielsweise in die Betriebswirtschaftslehre und die Volkswirtschaftslehre aufteilt. So bist du umgeben von Mathematik-, Statistik- und Rechnungswesen-Vorlesungen, aber auch Fächer wie Wirtschaftsrecht, Wirtschaftssoziologie oder Businessenglisch wirst du auf deinem Stundenplan vorfinden. Das Bachelorstudium in Wirtschaftswissenschaften dauert laut Regelstudienzeit sechs Semester. Während dieser Zeit hast du meistens auch die Möglichkeit, dich auf einen bestimmten Teilbereich zu spezialisieren. Deine Tätigkeitsfelder nach dem Studium Wirtschaftswissenschaften sind extrem vielfältig und richten sich meist nach deinen persönlichen Stärken und Schwerpunkten.

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Wirtschaftswissenschaften ist das gleiche wie BWL«

Ein weit verbreitetes Klischee, welches sich immer wieder durchsetzt. Dabei ist die BWL nur ein kleiner Teil der Wirtschaftswissenschaften.

Mehr lesen
»Wirtschaftswissenschaftler sind Spießer und tragen alle nur Polohemden.«

Dieses Klischee hat sich langsam eingeschlichen und haftet an jedem Wirtschaftswissenschaftler. Oft wird an dieser Stelle aber vergessen, dass viele Wirtschaftswissenschaftler für oder in großen Unternehmen arbeiten, in denen eine Kleiderordnung Vorschrift ist. Und auch wenn es den einen oder anderen Wirtschaftswissenschaftler gibt, der gerne Hemd und Krawatte trägt, so tragen mindestens 50% auch Chucks und Kapuzenpulli.

Mehr lesen
»Wer Wirtschaftswissenschaften studiert, hat ein reiches Elternhaus.«

Völliger Blödsinn. Wirtschaftswissenschaft ist bei den meisten Schülern ein beliebtes Studienfach, weil es so viele Möglichkeiten bietet.

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Vertrieb
Das Studium Wirtschaftswissenschaften ist sehr breit gefächert und bietet dir die Möglichkeit, neben zahlreichen Grundlagen auch in andere Bereiche reinzuschnuppern und dich frei nach deinen Interessen zu spezialisieren. Eine mögliche Wirtschaftswissenschaften Spezialisierung ist beispielsweise der Vertrieb. Hier zählt vor allem eins: Dass du kommunikativ bist und ein absolutes Verkaufstalent. Wer sich für diese Wirtschaftswissenschaften Spezialisierung entscheidet, der sollte zudem sehr belastbar sein, denn in deinem späteren Berufsleben wird deine Leistung an Zahlen gemessen. Und die sprechen eine sehr eindeutige Sprache. Du kannst jedem eine Kiste Zitronen für Gold verkaufen? Dann ist der Vertrieb auf jeden Fall deine Welt.
Marketing
Besonders beliebt für Wirtschaftswissenschaftler ist der Bereich Marketing. Auch diese Wirtschaftswissenschaften Spezialisierung kannst du bereits während des Studiums wählen. Vom strategischen bis zum internationalen Marketing sind hier keine Grenzen gesetzt. Da unser Markt heutzutage beherrscht wird von zahlreichen Wettbewerbern, ist es deine Aufgabe im Marketing dafür zu sorgen, dass die Kunden sich in erster Linie für das Produkt deines Unternehmens interessieren. Klingt interessant? Ist es auch. Wenn du zudem viele kreative Ideen mitbringst, ist diese Wirtschaftswissenschaften Spezialisierung genau das Richtige für dich.
Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung
Ob für den Bereich Logistik, das Personalmanagement oder auch wieder das Marketing, Zahlen sind Alles und für ein Unternehmen das A und O. Wurden Budgets eingehalten? Liegen die Einnahmen über den Ausgaben? Und wurden alle Unternehmensziele erreicht? Diesen Fragen gehst du in der Wirtschaftswissenschaften Spezialisierung Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung nach. Bereits im Grundstudium der Wirtschaftswissenschaften lernst du wesentliche Grundzüge aus der Betriebswirtschaft, die du an dieser Stelle weiter vertiefen kannst. Diese Spezialisierung ist vor allem etwas für Querdenker und Studenten mit hoher Zahlenaffinität.
Unternehmensführung und Controlling
Du bist ein absoluter Planer und behältst gerne den Überblick? Dann könnte die Wirtschaftswissenschaften Spezialisierung Rechnungswesen und Controlling genau das Richtige für dich sein. Hier lernst du strategische und operative Problemstellungen zu analysieren und zu lösen. Im Controlling hast du die Fäden in der Hand und berichtest an alle Abteilungen innerhalb des Unternehmens. Vor dir ist kein Detail sicher, denn anhand deiner Kennzahlen, siehst du direkt, wenn ein gewünschtes Ziel innerhalb einer Abteilung nicht erreicht wurde. Hinzu kommt, dass du aus deinem Grundstudium bereits betriebswirtschaftliches Wissen mitbringst, welches für diese Spezialisierung unbedingt erforderlich ist.
Consulting
Für jeden einen guten Tipp beraten, so oder so ähnlich könnte man dich in einem Satz beschreiben. Du möchtest dein Unternehmen, Kunden und Partner zukünftig über Entscheidungen beraten. Auch über die Branche bist du dir bereits im Klaren. Mit dem richtigen Schwerpunkt im Studium steht deinem Berufswunsch auch nichts mehr im Wege. So kannst du beispielsweise die Wirtschaftswissenschaften Spezialisierung Consulting wählen. Und auch innerhalb des Consultings kannst du dich auf die Unternehmensberatung, das Management Consulting oder auch die IT-Beratung weiter spezialisieren.

Wusstest du schon, dass...

...du nach deinem Studium ein Ökonom bist?

...das Studium Wirtschaftswissenschaften sowohl die Makro- als auch die Mikroökonomie im Einzelnen untersucht?

...zur Wirtschaftswissenschaft auch interdisziplinäre Bereiche wie beispielsweise Wirtschaftsethik oder Wirtschaftschemie zählen?

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Theorie

Das Wirtschaftswissenschaften Studium ist sehr auf theoretische Inhalte ausgelegt. Das heißt, dass du in der Regel viel Zeit in der Uni verbringen wirst und Gelerntes immer wieder aufarbeiten musst. In den ersten Semestern werden dir viel notwendiges Grundlagenwissen, Methoden und Theorien vermittelt. Diese kannst du im späteren Verlauf deines Studiums je nach deinen Interessen weiter spezifizieren. Nicht immer, aber häufig bieten Unis oder Hochschulen auch die Möglichkeit, an sogenannten Planspielen teilzunehmen, um einen Eindruck darüber zu bekommen, was es heißt, die Theorie in die Praxis umzusetzen. Da das Wirtschaftswissenschaften Studium so sehr auf die Theorie fixiert ist, müssen die Studenten oft auch Pflichtpraktika absolvieren. Dies solltest du keinesfalls als lästig ansehen, sondern als eine Chance wahrnehmen.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...theoretischen Analysen von betriebswirtschaftlichen Gegebenheiten.
  • ...Projektarbeiten, um dir die Theorie praktisch näher zu bringen.
  • ...dem Zeichnen von Angebots- und Nachfragekurven.
  • ...der Berechnung von Kostenstellen.
  • ...Planspielen, die dir helfen, betriebliche Abläufe besser zu verstehen.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • -Finanzierung und Investition
  • -Markt und Wettbewerb
  • -Wirtschaftspolitik
  • -Wirtschaftsmathematik
  • -Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mögliche Master-Studiengänge

Advanced Management - International Business - Applied Economic Science - Business Administration - Global Management - Wirtschafts- und Organisationswissenschaften
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Werkstudententätigkeit:

Suche dir bereits im ersten Semester eine Werkstudententätigkeit. Was nach viel Arbeit klingt, zahlt sich für deinen späteren Berufsweg definitiv aus. Gerade das Wirtschaftswissenschaften Studium, welches fast ausschließlich die Theorie behandelt, macht sich am Ende zwar gut in deinem Lebenslauf, bringt dich aber nicht weiter, wenn du das Gelernte nicht anwenden kannst.

2. Die ersten Semester vollständig abschließen:

Versuche alle Module, die du in den ersten beiden Semestern hast, auch tatsächlich in den ersten beiden Semestern zu absolvieren. Sie bieten dir die methodischen und inhaltlichen Grundlagen, die du für den weiteren Weg in deinem Studium brauchst. Nutze deine Anfangsmotivation und schiebe Klausuren nicht vor dir her.

3. Hör auf deinen Instinkt:

Das Wirtschaftswissenschaften Studium ist ein so breit gefächertes Gebiet, dass man am Ende fast den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Wenn du also bereits im ersten Semester merkst, dass du dir das Ganze anders vorgestellt hast, dann denke lieber noch einmal eine Sekunde länger darüber nach, ob du das Studium wirklich machen möchtest. Denn viele Fächer der Wirtschaftswissenschaften sind nicht einfach. Viele Studenten scheitern besonders an den anspruchsvollen mathematischen Vorlesungen.


- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten