Menü

- Studiengänge von A-Z -

Zahnmedizin Studium: Alle Infos

Die beliebtesten Unis für dieses Fach
Diese Unis wurden von anderen Studenten als beste in diesem Fach bewertet

Du willst Zahnmedizin studieren? Informiere dich hier

Wir behaupten jetzt einfach mal, dass Bohrgeräusche und der Gedanke an den Zahnarzt bei den meisten Gänsehaut und Schweißausbrüche hervorrufen. Nicht bei dir. Das Summen ist wie Musik in deinen Ohren. Schon in der Schule waren Bio, Chemie und Physik deine Lieblingsfächer und deshalb hast du dich für ein Zahnmedizin Studium entschieden. Das Studium ist in Vorklinik, Physikum und Klinik aufgeteilt. Die Vorklinik dauert die ersten fünf Semester. In Phantom-Kursen stellst du Gipsmodelle, Goldkronen und Prothesen her und behandelst Phantom-Patienten (Plastikkopf mit Gummimaske). Der Stoff wird am Ende durch mündliche Testate und Klausuren abgefragt. Die Vorklinik endet dann offiziell mit der zahnärztlichen Vorprüfung, dem Physikum. In der Klinik behandelst du Patienten unter Aufsicht von erfahrenen Ärzten und absolvierst Kurse und Praktika in unterschiedlichen Fächern. Nach einem Zahnmedizin Studium arbeiten die meisten Zahnärzte selbstständig in ihrer eigenen Praxis oder spezialisieren sich in den Bereichen Chirurgie oder Kiefer.

Klischee-Vorstellung vs. Realität

Was stimmt, was nicht

»Zahnärzte fahren die teuersten Autos.«

JA! Es gibt bestimmt Zahnärzte, die nach ihrem Zahnmedizin Studium mit alten Möhren durch die Gegend gurken, aber laut einer Untersuchung latzen Zahnärzte für ihre Autos das meiste Geld, nämlich rund 13.100 Euro mehr als der durchschnittliche Autokäufer. 

Mehr lesen
»Humanis (Humanmedizin-Studenten) und Zahnis (Zahnmedizin-Studenten) können sich nicht leiden. «

Leider ist das häufig der Fall. Einige Humanmediziner behaupten nämlich, dass Zahnärzte keine richtigen Mediziner seien, weil sie, in ihren Augen, „vereinfachte“ Studien- und Arbeitsbedingungen haben. Das ist natürlich Quatsch, auch Zahnärzte sind, wie der Name schon sagt, nach ihrem Zahnmedizin Studium richtige Ärzte mit Approbation :-)

Mehr lesen
»Der Berufsalltag ist toll mit der Familie zu vereinbaren. Deshalb entscheiden sich auch so viele Frauen dafür, Zahnmedizin zu studieren.«

Aaaaalso: Fakt ist, dass in einigen Semestern momentan tatsächlich 80 % der Studierenden weiblich sind. Ob es aber daran liegt, dass man mit 19 Jahren schon weiß, auf einen Beruf angewiesen zu sein, der gut mit Kindern und Familie zu vereinbaren ist, bezweifeln wir ;-)

Mehr lesen

Spezialisierungen

Alle Schwerpunkte für dein Fach

Zahnmedizin Implantologie
Die Implantologie ist eine chirurgische Disziplin und bezeichnet das Einsetzen von Zahnimplantaten. Wenn du dich für diese Zahnmedizin Spezialisierung entscheidest, ist es sehr wichtig, dass du dich in deine Patienten einfühlen kannst, denn du musst dem Patienten die Angst vor dem Eingriff nehmen und dafür sorgen, dass die Begleiterscheinungen nach dem Eingriff nicht zu stark zu sehen sind. Das bedeutet, dass du die Behandlung behutsam und vorsichtig durchführen musst, denn der Patient möchte bestimmt nicht für mehrere Tage mit einer dicken Backen und blauen Flecken im Gesicht herumlaufen oder im schlimmsten Falle sogar noch Schmerzen haben.
Zahnmedizin Parodontologie
In der Paradontologie sind die Vorbeugung, Behandlung und Nachsorge von Zahnerkrankungen deine Hauptaufgabe. Paradontitis (das sind Zahnbetterkrankungen wie Karies) und Zahnfleischentzündungen sind dabei eine der häufigsten Erkrankungen der Mundhöhle. In deinem Beruf kontrollierst du regelmäßig die Entwicklung des sogenannten Zahnhalteapparates und entfernst weiche und harte Zahnbeläge. Damit deine Patienten möglichst gar keine Zahnschmerzen mehr bekommen und gerne zu dir kommen, musst du sie Patienten über die richtige Zahnhygiene informieren. Bist du in dieser Zahnmedizin Spezialisierung tätigt, planst und setzt du außerdem Zahnimplantate und überwachst deren Erhaltung.
Zahnmedizin Endodontologie
Was früher zur schmerzhaften Entfernung der Zähne bei den Patienten führte, kannst du mit einer Zahnmedizin Spezialisierung in Endodontologie heute Gott sei Dank verhindern. Mithilfe von neuen Materialien und modernster Technologie und Geräten ist es dir als Experte auf diesem Gebiet nämlich möglich, Wurzelentzündungen zu behandeln. Dabei arbeitest du mit den neusten OP-Mikroskopen und benutzt seeehr kleine Instrumente, um bis zur Zahnwurzel vordringen und die Behandlung durchführen zu können. Weil wurzelkanalbehandelte Zähne oft instabil und bruchgefährdet sind, versorgst du den Zahn nach der Wurzelkanalbehandlung noch mit einer Teilkrone, einer Krone oder einer adhäsiven Füllung.

Wusstest du schon, dass...

…der Regisseur und Drehbuchautor Andrew Stanton die Idee zu „Findet Nemo“ unter anderem hatte, weil sein Zahnarzt, zu dem er als Kind ging, auch ein Aquarium in seiner Praxis hatte?

…es früher schon Zahnbürsten gab? Sie sahen allerdings ganz anders aus als heute. Archäologische Funde in altägyptischen Gräbern aus der Zeit um 3.000 v. Chr. zeigen, dass die früheste bekannte Zahnbürste ein kleiner Stock zum Kauen war.

…es den Bereich „forensische Zahnmedizin“ gibt? Zähne werden hier für Identifikationsverfahren genutzt. Bei der Tsunami-Katastrophe im Jahr 2004 in Südostasien wurden zum Beispiel 80 % der Opfer durch einen Vergleich ihres Zahnstatus identifiziert.

Theorie
- vs -
Praxis

Gewinner: Unentschieden

Die Vorklinik, also die ersten fünf Semester des Studiums, sind größtenteils theoretische, naturwissenschaftliche und zahntechnische Grundlagen zur Arbeit am Patienten. Der Abschluss der Vorklinik ist das Physikum. Wenn diese Abschlussprüfung, die für Studenten in etwa das ist, was für Schüler das Abitur ist, bestanden wurde, beginnt die Klinikphase. In der Klinik steht die Arbeit am Patienten im Vordergrund. Hier übst du das Spritzen an Mitstudenten (tut echt nicht weh, versprochen) und wendest unter realen Bedingungen das an, was du zur Zahnerhaltung gelernt hast. Du entfernst Karies, legst Füllungen, versorgst Patienten mit Inlays oder Teilkronen und machst die ein oder andere Wurzelkanalbehandlung.

Die meiste Zeit im Studium verbringst du mit…

  • ...dem Sammeln von Testaten.
  • ...der Anfertigung von Gipsmodellen, Goldkronen und Prothesen.
  • ...modellieren von Wachszähnen.
  • ...der Behandlung eines Phantom-Patienten.
  • ...Versuchsdurchführungen.

Beispiele für Vorlesungen & Seminare

  • - Phantomkurs der Zahnersatzkunde
  • - Kieferorthopädie
  • - Radiologischer Kurs unter Berücksichtigung des Strahlenschutzes
  • - Mini-Implantate und 3D-Diagnostik in der Kieferorthopädie
  • - Therapiekonzepte in der zahnärztlichen Chirurgie

Mögliche Master-Studiengänge

Endodontics - Oral Health Reserach - Restorative Dentistry - Forensic Odontology - Paediatric Dentistry and Special Dental Care
Willkommen an der Uni

Tipps für Erstis

1. Immer schön cool bleiben:

Denk immer daran, dass die Assistenzzahnärzte, die dir den Stempel für das nächste Testat geben, auch erst seit knapp einem Jahr mit ihrem Studium fertig sind. Es ist also noch gar nicht so lange her, dass sie in derselben Situation waren, in der du dich jetzt befindest.

2. Absolviere Praktika:

Wenn du schon genau weißt, dass du einmal ein Zahnmedizin Studium absolvieren willst, mach am besten vorher schon einmal ein Praktikum in einem Zahntechnikerlabor. Die ersten drei praktischen Kurse im Studium beinhalten nämlich so gut wie nur Zahntechnik, und du verschaffst dir somit einen kleinen Startvorteil ;-)

3. Bleib am Ball:

Der wichtigste Tipp kommt zum Schluss: Schieb die Testate und anderen Prüfungen nicht immer wieder nach hinten. Bleib so gut es geht am Ball, damit sich keine “Altlasten” anhäufen können. Am Ende machen die dir das Leben nämlich nur unnötig schwer, wenn du dich eigentlich auf andere Dinge konzentrieren müsstest.

- Du kennst deine Uni am besten -

Kurz nachdenken, dann Uni ranken!

Jetzt deine Uni bewerten